Community

Samsung Galaxy S5 m...
 

Samsung Galaxy S5 mini: Display flackert bei niedrigen Helligkeitsstufen  

  

0

Hallo zusammen,

seit einigen Wochen habe ich bei meinem Smartphone (Samsung Galaxy S5 mini) das Problem, dass ein Teil des OLED-Displays flackert, wenn die Display-Helligkeit niedrig eingestellt ist.

Ungefähr das obere Drittel des Displays flackert nicht und scheint die gewünschte Helligkeit zu haben. Der übrige Teil des Displays flackert ähnlich einer Kerzen-LED, ist dabei heller als der nicht flackernde Teil und zeigt zudem leicht verfälschte Farben an. 

Hierbei spielt es keine Rolle, ob die niedrige Helligkeit automatisch über den Umgebungslichtsensor eingestellt wird oder ob man diese manuell einstellt. Je höher man die Display-Helligkeit stellt, desto schwächer wird das Flackern, und ab einem bestimmten Punkt ist es ganz verschwunden und das Display leuchtet ganz normal.

Anbei zwei Fotos, eines bei niedriger Display-Helligkeit, wobei man die Grenze zwischen flackerndem und nicht flackerndem Teil sieht, und zum Vergleich eines bei höherer Helligkeit, wobei alles normal angezeigt wird.

Hat vielleicht jemand eine Idee, ob man da was machen kann?

Handelt es sich mit Sicherheit um einen Hardware-Fehler oder könnte es auch ein Software-Fehler sein? Ein Neustart des Geräts hat jedenfalls nichts genützt (hätte mich auch gewundert).

Und wenn es ein Hardware-Fehler ist, welche Komponente(n) müsste(n) getauscht werden, um den Fehler zu beheben?

Freundliche Grüße Michi

Normal
Flackert

Wenn alle anderen Funktionen des Smartphones einwandfrei und zügig laufen, würde ich auch von einem Hardwarefehler ausgehen. Sonst hätte ich evtl auf ein fehlendes Systemupdate getippt, was aber bei dem Fehler eher unwahrscheinlich ist.

Mich wundert nur, dass bei "voller" Helligkeit KEIN Fehler besteht, sondern nur bei verringerter Helligkeit.

Normalerweise sollte man bei einem Displayfehler davon ausgehen können, dass entweder gar kein Bild zu sehen ist, oder das ganze Display den Fehler aufweist.

Wenn du die Anschlusskontakte prüfen kannst (und evtl reinigen kannst), ohne das Display ausbauen zu müssen, dann würde ich, an deiner Stelle, das als erstes probieren.

 

Ich weiß nicht wie sich ein Oled Display verhält, denn das ist ganz anders als ein normales LCD Display. Oleds bestehen ja aus organischem Material

Themen Schlagworte
4 Answers
0

Zunächst sollte man davon ausgehen das es sich hier um einen Hardware Fehler handelt. Vermutlich in der Kabelverbindung  zum Display. Ich glaube das hier ein Reparaturversuch von Privat eher das Problem noch vergrößert. Je nach Wert des Gerätes würde eine Diagnoseerstellung durch einen Fachmann hilfreich sein. Soweit mir bekannt bietet z.B. der Mediamarkt einen Reparatur Service für Smartphones in seinen Filialen an.

Bearbeitet 11 Monaten zuvor von Rupi

Salve: Rupi

Sonst kann man aber auch zu einem guten "Handydoktor" gehen, oder in ein Repaircafe.

 

0

Hallo Michi

 

Rupi hat es ja schon erwähnt. Eine Eigenreparatur erfordert einiges an Kenntnissen und auch Spezialwerkzeug. Ich gehe davon aus das es am Display oder an Kontaktschwierigkeiten des Flachkabels liegt. Gute Anleitungen zur Reparatur findest du immer bei Ifixit. 

 

S 5 mini Displaywechsel

 

 

Elektronik funktioniert mit Rauch. Denn wenn der Rauch raus kommt funktioniert die Elektronik nicht mehr!

0

Klingt leider nach einem Hardwaredefekt. Bei Oleds leuchten die Punkte selbst, anders als bei Flüssigkristallen, wo eine Lichtuelle hinter (vom Auge aus gesehen) der Flüssigkristallschicht ist, die durch den Kristalle mehr oder weniger abgeschwächt wird.

Der Fehler "riecht" natürlich nach einem Kontaktproblem bei niedrigen Spannungen, aber ehrlich gesagt muss ich da passen. Ich weiß nicht, wie man OLEDs ansteuert, ob man die pulst oder konstant ansteuert.  Diese Technik ist a) zu neu und b) beide führenden Hersteller (Samsung und LG) nutzen unterschiedliche Technologien. Samsungs SUPER OLED sind spitze bei Smartphones, die Technologie von LG ist dafür besser bei großen Displays, wie man sie für TVs braucht.

0

Schon mal vielen Dank für die Antworten.

Anscheinend sind sich alle einig, dass man einen Software-Fehler ausschließen kann. Dann haben wir aber immer noch 3 mögliche Fehlerquellen: Entweder die Display-Einheit hat einen Defekt oder der Steckverbinder hat Kontaktprobleme oder das Flackern entsteht bereits auf der Hauptplatine (z.B. durch eine schlechte Lötstelle).

Dass es an einem Kontaktproblem liegt, kann ich mir eigentlich nicht so richtig vorstellen. Nach meinem Gefühl müsste das Flackern dann mal mehr, mal weniger stark auftreten. Aber in meinem Fall ist der Fehler ganz eindeutig und reproduzierbar. Bei einer bestimmten Display-Helligkeit bekomme ich immer die selbe „Flacker-Intensität“.

Wahrscheinlich lohnt sich eine Reparatur des inzwischen 4 Jahre alten Geräts nicht, zumal die Funktionen des Smartphones durch das Flackern ja nicht beeinträchtigt sind. Muss ich mich halt damit abfinden, das Smartphone bei Dunkelheit nicht zu benutzen oder das Flackern zu ertragen 😆

Die einzige bezahlbare Möglichkeit wäre eventuell, ein defektes Gerät mit funktionierendem Display bei eBay zu ersteigern. Dann könnte ich von diesem das Display ausbauen und in mein Smartphone einbauen... Ich glaube, das bekäme ich hin. Habe schon mal bei einem Smartphone (anderes Modell) eine USB-Buchse ausgetauscht 😉

Vielleicht meine ich es zu hart, aber vier Jahre für ein Smartphone sind auf jeden Fall zu viel. Auch wenn ich mir überlege, wie lange die Geräte mit den Updates versorgt werden.

@Dim, da würde ich dir teilweise widersprechen. 

4 Jahre sind für ein Smartphone nicht zuviel, wenn man damit nur die "Grundfunktionen" telefonieren, SMS, MMS, Fotos machen und chatten erledigt.

Wenn man aber viel mit YouTube, Internet und Facebook macht, dann hast du Recht, dann sind 4 Jahre zuviel.

 

@Praktiker. Ohne Updates wird jedes Gerät von Jahr zu Jahr unsicherer und das hat nichts mit den Funktionen zu tun die du nutzt

@Praktiker Aber nach 4 Jahre ist generell fast kein Smartphone sicher, da es keine Updates mehr bekommt. Dann gibt es auch keine App-Apdates mehr, da OS nicht zu den aktuellen gehört. Und vom Akku rede ich gar nicht mehr. Ok, ich habe nicht  Nokia 3310 oder 3330 gemeint  😉 Diese zwei werden auch in Tausend Jahre noch laufen.

Das  3310 wird auch nach 1000 Jahren noch einen halb vollen  Akku haben, ohne neu zu Laden  😀  😀 

Mit den Updates ist klar, dass das Handy ohne die unsicherer wird, aber wer braucht ein richtig sicheres Handy, wenn er/sie nur Telefonate führt, von denen keine Existenzen abhängen?

@Wlanman, waren das nicht 2000 Jahre, die das Nokia 3310 in der Pyramide lag und noch ein halbvollen Akku hatte?

 

Es kann doch einfach nicht sein, dass man sich alle 2 Jahre oder sogar jedes Jahr ein neues Smartphone kaufen muss. Überlegt doch mal, wo die ganzen Rohstoffe herkommen, welche Umweltbelastungen mit der Produktion verbunden sind und was mit dem ganzen Elektroschrott passiert.

Ich möchte mir wirklich gerade kein neues Smartphone kaufen, zumal mir die aktuellen Modelle alle viel zu riesig sind.

Welchen Gefahren bin ich denn konkret durch ein zu altes Betriebssystem ausgesetzt?

Für meine Apps bekomme ich regelmäßig Updates. Sind das trotzdem keine aktuellen Versionen?

Das Gerät hat übrigens einen wechselbaren Akku. Habe mir erst vor einem Jahr einen neuen gekauft.

Michi, so ist es aber leider , Heute kann man schon froh sein wenn ein Gerät überhaupt 4 Jahre hält. Meinen HP Drucker kann ich auch nach 3 Jahren in die Tonne werfen . Es gibt keine Ersatzteile dafür.

 

Bis auf den Fernseher hege und pflege ich deshalb meine alten Geräte . Denn merkwürdigerweise bekomme ich für Geräte aus den 70ern immer noch Ersatzteile. Für einen neuen Fernseher gibt es nach 3 Jahren meistens gar nichts mehr. 

Michi, die Hersteller der Smartphones haben größte Probleme, die Geräte zwei Jahre nach Markteinführung mit Updates zu versorgen. Das klappt oft nur bei den "Flagships", nicht bei den preiswerten Geräten. Da ist Apple wirklich eine löbliche Ausnahme, aber die lassen sie sich ja auch fürstlich bezahlen.Zwei Jahre nach Markteinführung ist bitter wenig, vor allen Dingen wenn man bedenkt, dass die Geräte ja teilweise ein Jahr oder im länger hergestellt und verkauft werden.

Aktuell läuft gerade ein Verfahren zwischen der MSH Gruppe (als Verkäufer) und den Verbraicherzentralen. Es geht um ein günstiges Smartphone, was schon zum Zeitpunkt des Verkaufes hoffnungslos veraltet und unsicher war und für das der Hersteller bzw. Importeur keine Updates liefert. Der Importeur argumentiert, dass dieses Gerät ja gar nicht mehr hergestellt wird. Aber der Endkunde hat gegenüber dem Hersteller ohnehin keinerlei Ansprüche, daher ist der Verfahrensgegner hier auch der Händler, also Media Markt.

Michi, wenn du mit deinem Smartphone nichts richtig wichtiges/geheimes machst, dann würde ich es so machen, wie du geschrieben hast und erst mal nach einem "gebrauchten" Smartphone gucken. Evtl kannst du das dann als "Opfergerät" oder als Ersatzgerät verwenden, mit dem Akku, den du voriges Jahr gekauft hast.

Wenn du nicht das aktuellste BS oder die aktuellsten Apps brauchst, dann behalte ruhig dein jetziges S5 Mini. Mein altes LG ist auch mindestens 4 Jahre alt (noch mit Android 4.4.2 (glaube ich)) und läuft immer noch, aber halt langsamer. Apps kann man ja zur Not auch wechseln, also alte runter und aktuellere wieder drauf, oder vom anderen Anbieter.

Auch wenn alle anderen das anders sehen, behalte ruhig das Handy und hole dir ein gebrauchtes (vielleicht beim großen Fluss) dazu, als Ersatzteillieferant.

Jetzt "schimpfen" vielleicht die anderen mit mir, aber egal, ich bleibe dabei.

Wir müssen auch versuchen die Wegwerfmentalität zu brechen.

 

Teilen:

Bitte Anmelden oder Registrieren