Community

Wieder mal Desaster...
 

Wieder mal Desaster mit Rechner  

  

0

Heute ist wieder mal so ein Tag wo eben alles was man anfängt in die Hose geht.

Mein Sorgenkind, der Medion Rechner überraschte mich heute Morgen mit einem blauen Bildschirm beim Start. Dieser Umstand ist ja nichts neues mehr für mich. Hier hilft nur ein neues Installieren von einem früheren Klon.

Leider ist dieser schon sehr alt. Ich hatte das System in letzter Zeit mit einem Win7 Key von Home10 auf Pro10 umgestellt. Auch ist die Win 10 Version noch die 1703.

Dies alles und noch einige Programme müssen nun mit dem entsprechenden Zeitaufwand ergänzt werden. Na da ist die Beschäftigung für die nächsten Tage sichergestellt.

Salve: Rupi

@rupi

Warum probierst Du nicht zuerst mit der Reparatur?

P.S. Habe diesen Beitrag an die richtige Stelle verschoben. Der war zuerst in der Retro-Ecke.

@rupi

Langsam gehe ich von einem Defekt im Rechner aus. Das sich Win 10 nach kurzer Zeit wieder zerschießt, dass es nicht startet ist recht unwahrscheinlich. 

@Wlanman

Es kann auch eine gewisse Hardware-Inkompatibilität geben. Wahrscheinlich ein Treiber-Problem.

 

@rupi

Kriegst du gar kein Bild auf den Bildschirm, auch kein Fenster mit Fehlermeldung?

Sind die Anschlüsse auf dem Motherboard alle fest drauf, auch der/die von der Grafikkarte? 

Was für eine Grafikkarte hast du verbaut?

Bei einem schwarzen Bildschirm hätte ich wohl wieder auf die Systembatterie (CR 2032) getippt. Ich hatte schon im Laufe meines Lebens min 1-2 mal bei meinen PCs das Problem mit einer leeren Knopfzelle. Die halten zwar schon sehr lange, aber irgendwann (vielleicht 5 Jahre +/-) gehen die doch zur Neige.

 

@Praktiker. So wie ich das sehe hat er den altbekannten Windows Blue Screen. Ich würde auch die Kontakte mal reinigen, besonders die der PCI Steckplätze und der RAM Bänke. Da hatte ich schon öfter Übergangswiderstände . Windows stürzt dann beim Start einfach ab . Das schlimme dabei ist das diese Fehler nicht immer auftreten. 

Zum reinigen bitte nur Tuner 600 verwenden. alles andere verschmiert oder verätzt mit der Zeit die Kontakte . Einen Versuch ist es immer Wert . 

 

@Wlanman und wenn der PC dann noch an einem Platz steht, wo vermehrt Luftfeuchtigkeit oder Staubbildung auftritt, dann wird es auch nicht besser werden. Ich z.B. habe in meinem Zimmer Fliesen statt Teppich und die Luftfeuchtigkeit ist da eher geringer.

 

@Praktiker. Gegen zu hohe Luftfeuchtigkeit gibt es ja einen einfachen Trick. Man legt sich ein kleines Jutesäckchen mit Salz unten in den Rechner .

 

@Wlanman, den Trick kannte ich noch nicht. Funktioniert das wirklich? 

 

@Praktiker. Ja, Salz bindet Luftfeuchtigkeit und Wasser. Reis geht übrigens genau so gut. Noch besser sind diese kleinen Beutel mit Silica Gel. die man in machen Verpackungen findet. Die werfe ich nie weg . Der Blumenerde von Zimmerpflanzen beigegeben halten sie die Erde lange feucht. Da kann man das gießen auch mal vergessen .

 

@Rupi kann dir über Salz und die Wasserbindung im Körper bestimmt noch etwas sagen . Er erklärt das immer sehr gut. 

 

@Wlanman, dass Salz Wasser bindet, im Körper, dass wusste ich ja wohl, deshalb soll man auch nie Meerwasser trinken, wenn man mal nach Schiffbruch auf dem Meer treibt, da man sonst schnell "vertrocknet"/verdurstet. 

Dass Silica Gel in Blumenerde, diese länger feucht hält, wusste ich auch nicht. 

 

Also ich würde auch auf einen Defekt tippen. Windows 10 ist eigentlich recht zäh und zerschieß sich nicht so leicht, solange man keinen "Schweinkram" auf der Platte macht. Was ich mal unter Windows XP hatte, war ein Canon Drucker, der via USB angeschlossen und eingeschaltet (was bei TIntenstrahlern ja der Normalfall ist!) beim Hochfahren sporadisch zum Blue-Screen führte.

Alle anderen Sachen wie Treiber usw. machen beim laufenden Betrieb eigentlich keine Zicken. "Falsche" Treiber können allerdings sehr zuverlässig das Upgrade auf die nächste Version verhindern.

 

Themen Schlagworte
1 Answer
0

Nach langem Suchen glaube ich jetzt den Grund für die Systemfehler auf meinen Rechnern gefunden zu haben. Wie berichtet sind in kurzer Zeit meine Rechner mit blauen Bildschirm mit dem Hinweis auf schwerwiegende Fehler ausgefallen.

Es scheint so zu sein das ein Programm das im Hintergrund die Treiber automatisch aktualisiert der Verursacher ist. Die Anwendung einmal installiert kontrolliert im Hintergrund die Treiber und schlägt bei Bedarf aktuelle Treiber zum Download vor. Natürlich hatte ich bis jetzt bedenkenlos davon Gebrauch gemacht.

Nun wurde das Programm entfernt. Erst jetzt habe ich den Zusammenhang mal näher Gegoogelt und bekam einige Berichte wonach falsche oder fehlende Treiber ursächlich sein können für das Desaster mit meinen Rechnern.

Salve: Rupi

@rupi

Schön das du den Fehler gefunden hast. Ehrlich gesagt halte ich von solchen Tools gar nichts . Win 10 versorgt deinen Rechner eigentlich recht zuverlässig mit neuen Treibern. Wer weiß aus welchen Datenbanken diese Tools ihre Updates beziehen , und wie oft müssen Treiber überhaupt erneuert werden . Bei Problemen wie z.B. USB, Wlan etc. kann man ja mal nach einem neuen Treiber beim Hersteller der Hardware suchen. Ansonsten sage ich mir immer : Never touch a running System .

super, ein Ärger weniger

 

@rupi

Das bestätigt einmal mehr meine Bedenken gegen solche Tools. Mit Ausnahme eines solchen Tools von Intel würde ich sogar vor den Updatern der Gerätehersteller einen weiten Bogen machen. Mit den Haustools von Acer hatte ich schon mal großen Spass, was dann in einer Neuinstallation endete. Die Tools von Lenovo sind verträglicher, haben aber in der Vergangenheit mit anderen Macken Sicherheitslücken) geglänzt. Finger Weg! Wer spielt und immer die neuesten Grafiktreiber braucht, hat eh die Original-Treiber von AMD oder NVIDIA installiert und die gucken ja fast stündlich nach Updates.

@Wlanman

Der Satz "Never touch a running System" war einmal. Das zögerliche Ausrollen von Windows Updates hat ein Unternehmen wie Maersk mal eben geschätzte 300 Millionen Euro Schaden gekostet. Der Schädling "NotPetya" hätte auf Rechnern mit aktuellen Patchstand keinen Schaden angerichtet...

Heute muss man wirklich viele Updates innerhalb von Stunden installieren, um Schäden zu vermeiden.

@Holger_p. Mein System und die Programme halte ich eigentlich immer schnell auf den aktuellen Stand. Wenn Windows rechtzeitige Updates verschlammt und dadurch Schaden entsteht ist das natürlich ärgerlich . Bei den Treibern sehe ich das nicht so eng, wenn alles läuft . Für mein 6 Jahre altes Laptop wird es eh kaum was neues geben. Aber solche Tools haben bei mir nichts zu suchen . Ich habe heute gerade gelesen das der so viel gepriesene CCleaner bei Microsoft jetzt auf der Blacklist steht . Das wird auch seinen Grund haben.

@Wlanman

CCleaner macht immer wieder Schlagzeilen. Leider im negativen Sinne. Der ist bei mir auch schon lange nicht mehr im Einsatz. Von den Treiber-Tools halte ich immer den größten Abstand - es gibt kein anderes Programm, dass das System so schnell zerschießen kann. Mit Ausnahme von reinen Viren. 

 

Teilen:

Bitte Anmelden oder Registrieren