Community

Schaltbild, Anleitu...
 

Schaltbild, Anleitung AIWA CX-NS30 EZ  

  

0

Gestern bekam ich eine Stereo Anlage mit der Modelbezeichnung AIWA CX-NS30 EZ nicht mehr funktionstüchtig. Leider fehlt sowohl die Bedienungsanleitung als auch das Schaltbild. Die Suche im Internet brachte keine Ergebnisse.

Kennt jemand dieses Gerät und kann evtl. Ratschläge erteilen? Es geht um die Frage welche Formate der CD-Player abspielt und wie die Lautstärke Regelung funktioniert. Hier scheint die Regelung nicht über Potis zu erfolgen. Die Lautstärke lässt sich nicht regeln. Auch der Test des CD-Players funktionierte nicht, da ich nur MP3 CDs besitze ist die Frage ob dieses Format erkannt wird. Die Anlage ist mit einem Drehteller für drei CDs ausgestattet.

Die beiden Cassetten Schächte funktionieren nach dem ich einen abgefallenen Riemen wieder angebracht hatte. Allerdings ist die Wiedergabe sehr leise. Die Lautstärke lässt sich nicht Regeln.  Der Regler hat keinen Anfang und Endpunkt.

Salve: Rupi

Scan20001

Für das obige Gerät bräuchte ich dringend ein Explosions Schaltbild. Hier müsste der Antriebsriemen für den Kassettenspieler erneuert werden. Ich bekomme aber das Gerät nicht zerlegt.

@rupi

Vielleicht kannst du auch hier Hilfe finden. Leider haben die kein Bild vom Gerät, aber da könntest du ja evtl weiterhelfen.

 

5 Answers
1

Hallo Rupi.

Zur Aiwa Anlage : Das ist auch kein Potentiometer auch wenn es so aussieht, sondern ein sogenannte Encoder. Man bezeichnet sie auch als Dreh-Impulsgeber. Die haben keinen Anschlag . Die Auswertung geschieht über eine Elektronik.

Das einzige was ich dazu gefunden habe ist die original Bestellnummer: sony 147339211 . Aber wo man auch schaut überall heißt es "Nicht mehr lieferbar" .So sieht er aus

Ashampoo Snap 2019.09.28 13h52m16s 001

Ich habe zu der Anlage auch nichts gefunden. So viel wie ich weiß konnten die aber nur Audio CDs abspielen.

 

Zu dem Henkelmann : Nichts an Unterlagen gefunden . Als Tipp : Bei vielen dieser kleinen Geräte saßen noch 2 Schrauben oben unter der Klappe des CD Spielers die gelöst werden mussten damit man das Gerät öffnen konnte.

Elektronik funktioniert mit Rauch. Denn wenn der Rauch raus kommt funktioniert die Elektronik nicht mehr!

@wlanman

es ist mir gelungen ein Handbuch für die AIWA Anlage zu finden, zwar in französisch -die einzige Fremdsprache die ich beherrsche- war aber auch nicht besonders hilfreich. Da der Lautstärke Regler wirklich nur eine flüsternde Wiedergabe zulässt und alle Rettungsversuche ad absurdum geführt werden wird das Gerät entsorgt. Schade.

Den "Henkelmann" möchte ich morgen nochmals unter die Lupe nehmen. Es müsste doch mit dem Teufel zugehen wenn ich das Ding nicht zerlegt bekomme. Antriebsriemen habe ich jede Menge. Eventuell gelingt es doch noch das Kassettenlaufwerk zu reparieren. Mein Enkel würde sich sehr über das Gerät freuen.

Vielen Dank für deine schnelle Hilfe.

@Rupi. Ja, das ist schade. Aiwa wurde 2002 komplett von Sony übernommen und die haben noch im gleichen Jahr die Geräteproduktion und damit auch die Ersatzteilversorgung eingestellt. Die Aiwa Geräte waren gar nicht schlecht. Die haben damals sehr gute Kassettenrekorder für BASF gebaut .

Wenn die Anlage externe Boxen hat kann man die ja vielleicht für etwas anderes verwenden .

0

@Rupi

Ich habe gestern ein ähnliches Gerät, aber von Sony zerlegt. 

Bei meinem Gerät saßen die Schrauben an der Rückseite, NICHT unten drunter und etwa im mittleren Bereich. Zwei Schrauben sitzen, wie @Wlanman sehr richtig schrieb, unterm Deckel des CD Fachs, an dessen Rückseite.

Bei meinem Gerät musste ich aber nach öffnen des Gehäuses noch zwei weitere Schrauben lösen, um das CD-Player(-Gehäuse) rauszunehmen. Die beiden Schrauben saßen einmal rechts unten, nach vorne gerichtet, unterm Lautsprecher und einmal links unten in einer Platine, ebenfalls nach vorne gerichtet, unterm Lautsprecher. 

Natürlich sind nicht alle Geräte gleich, aber vielleicht hast du ja Glück und dein Gerät ist halbwegs ähnlich aufgebaut, wie meines.

 

Wenn du bei der AIWA Anlage die Lautstärke trotzdem etwas verändern kannst, dann sind ja vielleicht auch "nur" die Lautsprecher defekt. Ich weiss, dass man nicht jeden x-beliebigen Lautsprecher nehmen kann, aber vielleicht hast du noch irgendwo ein Altgerät rumstehen, was man ausschlachten könnte. 

 

@praktiker

Die Arbeit mit den Lautsprechern kann sich @Rupi sparen. Die sind definitiv nicht kaputt . Ein Lautsprecher besteht aus einem Magneten und eine Spule auf einer Pappmembran . Die Spule hat entweder Durchgang . (LS heil) oder nicht (LS kaputt) Was bei Lautsprechern noch auftreten kann, das sich die Membran verzieht. Dann hört man ein Kratzen bei der Wiedergabe . Selbst wenn der Bass oder Hochtüner kaputt sind ( Bei zwei Boxen unwahrscheinlich )  lässt sich immer noch die Lautstärke regeln. Es fehlen halt nur die entsprechenden Frequenzbereiche .

@Wlanman

was aber schon noch sein könnte ist, dass die Anschlüsse +/- lose sind, z.B. durch kalte Lötstellen, oder auf der anderen Seite der Leitung.

 

@praktiker

Da muss ich dich leider wieder enttäuschen . Entweder hat etwas Kontakt oder nicht, Die Funktion "Nur ein bisschen an" gibt es nicht .Wie kommst du eigentlich darauf das man zum testen nicht jeden Lautsprecher nehmen kann.

@Wlanman, wenn ein Kabel gelöst ist kann es schon vorkommen, dass es mal Kontakt hat und mal nicht, schließlich werden viele Geräte, auch Musikanlagen schon mal bewegt und Vibrationen produzieren die im Betrieb auch.

Ich bin davon ausgegangen, dass direkt ein Einwand von dir kommt, wenn ich schreibe, dass man jeden Lautsprecher nehmen kann, z.B. wegen der Impedanz, oder Leistung. Wenn ich nicht völlig richtig bei solchen Sachen liege, kommt meist direkt ein Einwand/ eine Belehrung. Bitte nicht böse sein, ist ja in Ordnung, wenn ich falsch liege und korrigiert werde.

 

@praktiker

Ich bin nicht böse, ich möchte nur nicht das hier User verunsichert werden über Fehler die nicht sein können. Ich finde es gut wenn du Tipps gibst, aber sie müssen auch technisch nachvollziehbar sein Ich habe meinen Job über 45 Jahre gemacht und weiß wovon ich rede. Und ob 4,8 oder 16 Ohm ist einem Verstärker vollkommen egal

Diesen Beitrag kannst du dir mal in Ruhe durchlesen . 

Ich weiß, Elektronik ist für viele ein Buch mit 7 Siegeln und es gibt viele Mythen und Halbwahrheiiten . Deshalb versuche es immer möglichst verständlich zu erklären.

 

Also nichts für ungut .  

@Wlanman

Naja, so ganz egal ist die Impedanz des Lautsprechers am Ende nicht. Aber zum Ausrobieren / Testen bei geringen Lautstärken natürlich schon. Im Leistunsbetrieb sollte die Lautsprecherimpedanz nicht unter der empfohlenen Impedanz des Verstärkers liegen.

@praktiker

Das Märchen, das zu "große" Lautsprecher dem Verstärker schaden können, hält sich hartnäckig. Aber es ist ein Märchen, denn das passiert dem Verstärker nichts. Im Falle der Überlastung wird er abschalten. Umgekehrt kann es sein, dass es den Lautsprechern, speziell den Hochtönern, nicht bekommt. Ein überlasteter Verstärker verzerrt stark (Clipping) und erzeugt dabei energiereiche Obertöne. Das kann durchaus zum Lautsprechertod führen.

 

@Holger_p. Unter Leistungsbetrieb stelle ich mir auch andere Verstärker vor als eine kleine Kompaktanlage. Da hatten auch nur ganz wenige eine Überlast Sicherung , geschweige denn sie waren Kurzschlussfest. Wenn da bei einer Party mal ein Lautsprecher abrauchte hat sich die Endstufe gleich solidarisch erklärt . 

Bei meinen Verstärkern oder Receivern gab es immer unterschiedliche Angaben über die Ausgangsleitung bei Lautsprecher mit 4 oder 8 Ohm .

@Wlanman

Mit Leistungsbetrieb meinte ich generell den Betrieb eines Verstärkers in einem Bereich ab 25% seiner maximalen Leistung. Zum Testen wird man das auch bei einer kleinen Kompaktanlage kaum machen.

Unterschiedliche Angaben für 2, 4 oder Ohm sind völlig normal. Identische Leistungsangaben bei den verschiedenen Impedanzen deuten immer auf sehr merkwürdige und meist unerwünschte Sparkontruktionen des Herstellers hin.

Party: Ich habe noch nie eine Party mit Verstärkern gemacht, die nicht kurzschlussfest waren. Die hatten alle grundsätzlich Clipping-Warnungen und Überlastschutz. Ich habe auch noch nie einen Lautsprecher zerschossen - nicht mal beim Beschallen eines Sportplatzes.

 

@Holger_p . Klar, bei so einem Equipment ist man natürlich im Vorteil. Waren das normale oder 100 Volt Verstärker.

@Wlanman

Den Sportplatz haben wir mit zwei PA-Edstufen von McGee beschallt. Das waren fast unverwüstliche Mosfet Endstufen. Beim Verleiher sind sie aus dem Rack geflogen, weil sie schwer waren und zu viele HEs belegten. Der hatte schon Mitte der 90er 1HE Digitalendstufen von Peavy im Einsatz.

 

@Holger_p. McGee sagt mir was. Die PA Anlagen kenne ich leider nicht aber ich weiß das sie heute einen HiFi Röhren-Hybrid Verstärker bauen

0

Vielen Dank für die Wortmeldungen. Es ist tatsächlich so das bei der AIWA Anlage die Lautstärkeregelung nicht mehr funktioniert. Da in Ermangelung eines geeigneten Ersatzteiles und entsprechenden Schaltunterlagen eine Reparatur auch nicht möglich ist muss das Gerät als irreparabel geschädigt bezeichnet werden.

Anders verhält es sich mit dem zweiten Gerät wie Eingangs beschrieben. Hier liegt das Problem am Zugang zum Innenleben des Gerätes. Auch hier sind weiterführende Dokumente nicht zu finden. Aber es besteht die Hoffnung doch noch die richtigen Schrauben zum Öffnen des Gehäuses zu finden. Ein Versuch ist es allemal wert.

Salve: Rupi

@rupi

Ich hab mein Gerät gestern schon wieder zusammengebaut. 

Wenn man sieht, wo die "Trennlinien/Übergänge" sind, dann ist es leichter die Schrauben zu finden.

0

Jetzt habe ich es geschafft den tragbaren Radiorecorder zu öffnen. Es waren noch zwei Schrauben unter dem Lautsprecher Gitter versteckt die erst sichtbar wurden nachdem die Gitter ab gehebelt waren.

Tatsächlich sind die beiden Antriebsriemen der Kassettengerätes total ausgeleiert. Da der Zugang zu diesen Antriebsteilen sehr versteckt war gelang es nur mit Hilfe chirurgischer Klemmen die Riemen wieder einzufädeln.

Leider scheint aber noch ein technisches Problem vorzuliegen. Der Antrieb läuft nur an wenn an dem Schwungrad ein kleiner Schupps erfolgt.

Freude macht der CD-Spieler. Spielt auch MP3 Scheiben ab mit einem glasklaren Klang. Jetzt muss nur noch das Problem mit dem hackenden Kassettenantrieb gelöst werden. Kann es sein das die Riemen evtl. doch nicht genau passend sind?

 

Bearbeitet 2 Monaten zuvor von Rupi

Salve: Rupi

@rupi

Dann war das ja eine richtige OP. Ich vermute das der Riemen etwas zu lang ist . Dadurch rutscht beim Start der Motor durch .Erst beim anstoßen der Schwungmasse kommt das Ganze dann zum drehen.   

0

Jetzt glaube ich die richtige Anlage gefunden zu haben. Wurde mir heute von der selben Verwandten angeboten wie die vorhergehenden. Angeblich kommt kein Ton aus den Lautsprechern. So das Fehlerbild.

https://www.euronics.de/tv-und-audio/hifi-und-audio/heimkino-komplettanlagen/45276/ums-4700-spcd-microanlage-schwarz

Leider kann ich in Ermangelung eines Bildes nur einen entsprechenden Link hier einstellen.

Eine kurze Fehlersuche ergab das die Sicherungen für die beiden Verstärkerendstufen defekt waren. Nach Auswechseln, was im übrigen ein enormes Fummeln erforderte war alles in Ordnung und alles funktioniert.

Es handelt sich bei dem gerät um eine Grundig Mini Anlage mit Radio, CD und Kassetten Betrieb.

Salve: Rupi

@rupi

Ist doch super. Ja, so praktisch so kleine Anlagen auch sind , das zerlegen ist immer grauenhaft.

Teilen:

Bitte Anmelden oder Registrieren