Community

Neues Notebook
 

Neues Notebook  

  

0

Hallo Community, 

Da ich hier die vielleicht besten Leute für das Thema habe, wollte ich euch mal um Rat bitten.

Ich will mir in naher Zukunft ein neues Notebook zulegen, aber bin mir noch nicht sicher, was für eins.

Es sollte Win 10 haben, schnelle CPU, größeren Arbeitsspeicher, eine recht gute Grafik, weniger für Spiele, als für Filme und Serien von Amazon Prime, Videos und Fotos. Ich werde damit wohl viel online gehen, per WLAN und mit Office arbeiten. Audio sollte es auch gut verarbeiten. Wenn es auch ein Laufwerk hätte, welches Blu-ray lesen kann, wäre es schön.

Jetzt kommt das "Problem", es sollte nur 300-400 € kosten. 

Beim Aldi habe ich eines für 300 € gesehen, aber nicht auf die Daten geachtet. Könnte das schon ein gutes sein?

Ich hoffe auf einige gute Tipps von euch.

VG Praktiker 

 

5 Answers
0

Tja, bei deinen Preisvorstellungen kannst du natürlich nicht all zu viel erwarten. Ich kenne jetzt auch nicht die Daten des Aldi Notebooks, geschweige denn die Typenbezeichnung. Es ist auch nichts negatives über Medion Notebooks zu sagen. Mein 17" Laptop läuft jetzt seit 5 Jahren  fast 24/7 ohne Probleme

Wenn nicht jemand noch ein günstigeres Gerät mit einer besseren Ausstattung findet bist du meiner Meinung nach mit diesem Gerät für deine Ansprüche gut bedient

https://www.medion.com/de/shop/p/einsteiger-notebooks-medion-akoya-e6436-intel-core-i3-7100u-windows-10-home-39-6-cm-15-6-fhd-display-128-gb-ssd-1-tb-hdd-4-gb-ram-notebook-30025351A1

 

 

 

Elektronik funktioniert mit Rauch. Denn wenn der Rauch raus kommt funktioniert die Elektronik nicht mehr!

Das Gerät ist nicht schlecht. Bei Medion nervt einige an unnützen Beigaben, allerdings sind die Werksinstallationen bezüglich der Treiber recht sauber. Das halbjährliche Windows 10 Update läuft bei Medion im Regelfall sauber durch. Kenne ich von Acer leider anders, weil halb ich mein Travelmate auch mit DOS gekauft und gleich selbst sauber installiert hatte.

Sehr schön ist die Kombination große Festplette und kleine SSD. Weniger schön sind die 4GB RAM und das pummelige Design. Aber laut Tests soll es eine Wartungsklappe geben, so dass man den Speicher aufrüsten kann. Und bei ebay verkauft Medion B-Ware für 349 Euro, dann wären noch 50 Euro für einen 4GB RAM Riegel im Budget.

Das mit de Updates kann ich bestätigen - Ich hatte nur anfangst mal ein Problem aber ich denke es lag da mehr an Microsoft denn mit dem Win Update Assistenten klappte es dann ohne Probleme. Selbst die aktuelle Version, die ja immer noch ärger macht und offiziell noch nicht mal verteilt wird läuft bei mir rund

Unerwünschte Software lässt sich aber einfach entfernen

Danke für deinen Vorschlag. Das gefällt mir schon ganz gut.

Ich würde mich jetzt vielleicht nicht gerade als Notebookeinsteiger bezeichnen, dann schon eher als wenig Nutzer, zumindest bisher.

Da sollte ich mich mal mehr umsehen, bei Medion.

 

0

Also Du suchst im Prinzip schon etwas fast unmögliches. Aber nur fast. Im Preisbereich 300 bis 400 Euro muss man Kompromisse eingehen. Ärgerlicherweise sind die Notebooks heute alle recht flach und OHNE Wartungsklappe ausgerüstet. Das Aufrüsten mit mehr RAM oder SSD wird dadurch sehr erschwert.

Der Reihe nach:

  1. Für den Genuss von Video ist eine dedizierte Grafikkarte gar nicht nötig. Die Onboard-Grafik vieler Prozessoren reicht völlig aus, sie sollte nur neu genug sein, um z.B. H.265 dekodieren zu können. Ein recht neuer i3 (ab Generation 7, Kaby Lake) kann das alles und ist auch in der u-Version (Notebook-Version) recht flott unterwegs.
  2. RAM ist bis zu einem bestimmten Level durch nichts zu ersetzen als durch mehr RAM. 8GB sind eine feine Sache, mehr ist gut, aber ab Werk unverhältnismäßig viel teurer. Ist wie beim Auto, wo einige "Nice to Haves" nur bestellbar sind, wenn man das teure "Deluxe" Paket mit unnötigem Schnick-Schnack bestellt. Die fehlende Wartungsklappe setzt beim Öffnen des Gerätes aber passendes Werkezug und etwas Geschick/Übung voraus.
  3. Das vorinstallierte Windows ist toll, aber macht das Gerät 40 bis 70 Euro teurer. Und die Werksinstallation macht auch nicht bei allen Herstellern Freude, weil voll mit Bloatware und obskuren Dingen, die mitunter später das Windows-Update blockieren. Bei dem hier angesetzem Budget würde ich daher ernsthaft ein Gerät ohne Betriebssystem (mit DOS) in Erwägung ziehen. Das Neuinstallieren von Windows 10 ist kidnerleicht und passende Lizenzen sind bei eaby oft ab 5 Euro zu haben. Sucht man seriöse Händler, zahlt man zwischen 10 und 20 Euro. Der einzige Haken beim Installieren kann das vorhandene DOS sein, weshalb die Festplatte trotz modernstem UEFI-BIOS dann mit MBR partitioniert wurde, was Windows 10 gar nicht mag und sich erst mal nicht installieren läßt. Das ist z.B. bei Lenovo so, welshalb solche Geräte dann öfter bei Amazon verbilligt als B-Ware verkauft werden, weil Anfänger diese Geräte nicht ans Laufen bekommen und entbervt zurückschicken und mies bewerten. Die Lösung ist denkbar einfach: Mit einem Notfall Windows oder Linux des Vertrauens booten und die Platte komplett leerfegen und auf GPT partitionieren. Windows 10 wird glücklich und meist muss man nur ganz wenige Treiber beim Hersteller downloaden und installieren. Windows 10 erkennt bei i3 Systemen fast alles automatisch!

So, nun zur Gerätesuche: Kann man prima beim Preisvergleich von Geizhals/Heise machen. Da kann man sehr fein angeben, was für Merkmale das Gerät haben soll. Hier mal eine einfach Suche für Geräte ab 15", i3 und 8GB RAM:

https://www.heise.de/preisvergleich/?cat=nb&xf=12_8192%7E2379_15%7E6748_21&asuch=&bpmin=&bpmax=&v=e&hloc=at&hloc=de&plz=&dist=&sort=p&bl1_id=30#productlist

Und schon der zweite Treffer führt zum Cyberport Shop bei ebay, wo das Gerät aktuell 50 Euro billiger als im eigenen Online Shop verkauft wird und 15 Verkäufe in den letzten 24h sind ein klares Zeichen dafür, dass der Preis gut ist.

Ansonsten in der Suchliste einfach mal schauen nach anderen Gerten mit dem i3 7020u (Kaby Lake) oder neuer. Vorsicht: Es sind noch haufenweise Geräte mit Prozessoren der 6. Generation und teilweise sogar noch der 5. im Umlauf. Die sollte man nicht kaufen, wenn Video wichtig ist!

 

Gruß Holger

Auch für deine Hilfe, vielen Dank, Holger. Im "Innenleben" (Hardware) von Notebooks habe ich bisher noch nicht "rumhantiert". Da habe ich noch ziemlich Respekt vor. Deshalb wäre es mir doch schon etwas lieber, wenn alle nötigen/gewünschten Hardwarekomponenten schon Onboard wären. Die Installation von Win 10 würde ich wohl sicherlich noch hinkriegen können, sonst hätte ich hier ja genug geübte Fachleute.

Wenn du mir vielleicht noch ein paar Hersteller empfehlen könntest, die du für gut "hältst", dann hätte ich noch einen Anhaltspunkt.

Das Medion Notebook, aus @Wlanman seinem Link finde ich schon ganz interessant. 

 

0

Das Notebook hat eine große Serviceklappe ( Siehe Bild ) da kannst du ohne Probleme bei bedarf noch noch mal 4 GB Arbeitsspeicher nachrüsten. Die reichen dann völlig aus .

 

Ashampoo Snap 2018.12.15 23h55m40s 003

Elektronik funktioniert mit Rauch. Denn wenn der Rauch raus kommt funktioniert die Elektronik nicht mehr!

Nachtrag. Das Gerät beim Aldi müsste dies hier sein

https://www.medion.com/aldi/laptops/md63150-nord-de/?wt_mc=de.coop.md63150.adn.hp_ka

Also da würde ich lieber die Finger von lassen und etwas mehr ausgeben

Dann ist das, aus deinem ersten Link aber doch besser, für "nur" 100 € mehr.

 

Also der Prozessor ist nicht der Schnellste, mit einer 64 GB SSD kommst du auch schnell an deine Grenzen , der Akku ist fest verbaut und Speicher kannst du wohl auch nicht nachrüsten

 

Für Office und zum surfen reicht es , ansonsten ist es ein bisschen schwach auf der Brust.

 

Da bist du mit dem Medion aus meinem Link wesentlich besser bedient

Genau, dass meinte ich auch vorhin.

 

Dann würde ich aber auch schnell zuschlagen, denn oft sind preisreduzierte Geräte schnell weg

Gerade erledigt. Nur einen Arbeitsspeicher Riegel, zum erweitern, hab ich da nicht gefunden.

 

Nicht so schlimm, wenn dir die 4 GB nicht reichen kann man auch später problemlos nachrüsten

Wo gäbe es denn die passenden Riegel?

 

0

Also die Medion Notebooks sind eigentlich schon immer ok gewesen. Früher kam das Barebone meist von MSI, die sind unter eigenem Namen nur noch mit Edel- und Gamernotebooks auf dem deutschen Markt. Seit Medion von Lenovo übernommen wurde, dürfte da im Wesentlichen die Technik der Mutter Lenovo hinterstecken.

Generell habe ich mit Ausnahme von Asus und Dell mit allen noch am Markt befindlichen Marken mehrheitlich gute Erfahrungen gemacht. Zu Dell kann ich nichts sagen, bei Asus gabs dann doch zweimal im Bekanntenkreis den berühmten Griff ins Klo.

Zum Arbeitsspeicher: Das Ram läßt sich jederzeit nachrüsten. Die Preise sind Tagespreise und die schwanken. Prozessoren werden aktuell knapp und teuer - ich vermute dass die Preise der restlichen PC-Komponenten aber eher sinken. Flash ist so günstig wie noch nie. Es gibt aktuell 500GB Marken SSDs für 70 Euro!

Wo hast du denn Marken SSD's mit 500 GB, für 70 € gesehen??

Und wären die dann sowohl für Laptop und PC, als auch (mit Zusatzgehäuse) für extern nutzbar?

 

Bei ebay wird derzeit eine Transcend 480 für 58 Euro angeboten. Das ist jetzt keine High-Tech-Rakete, aber Markenware mit anständigen Daten. Aber bis 70 Euro gibts noch mehr Auswahl.

Und ja, die kann mit einem USB Gehäuse für kleines Geld auch extern nutzen. ABER: Es ist schwer, ein externes Gehäuse zu finden, das auch richtig Tempo macht. Die meisten Gehäusecontroller sind langsamer als die SSD. Aber generell funktioniert das prima. So klone ich eigentlich immer, wenn wieder ein Noti aus dem Bekanntenkreis eine SSD reinbekommt.

0

Habe eben auch die Lage angeschaut - Angebot von Wlanman bleibt am besten. Sonst kann man bei Cyberport einige guten Acer oder HP für 399 Euro ohne Betriebssystem erwischen. Win 10 zu bekommen ist aktuell kein Problem. 

Teilen:

Bitte Anmelden oder Registrieren