Community

Erprobtes Mittel ge...
 

Erprobtes Mittel gegen Rosenkrankheiten gesucht  

  

0

Hallo Community,

Wir haben in unserem Blumenbeet ein oder zwei Rosenstämme, die aber leider befallen sind, von Wollläusen und einem Pilz.

Vielleicht hat von euch ja auch schon jemand das Problem gehabt, oder immer noch.

Ich wehre mich energisch dagegen, Chemiekeule anzuwenden.

Deshalb frage ich hier mal in die Runde:

Weiss irgend jemand hier ein gutes Hausmittel (umweltfreundlich), gegen Pilze (Mehltau/Sternrußtau/Rosenrost)? Gegen die Schädlinge muss ich wohl auf mehr Besuch von Nützlingen hoffen.

 

4 Answers
0

Hallo Praktiker. Gegen die Läuse verwende ich immer einen Brennnesselsud. 1 kg Brennnessel in 10 l Wasser geben, 2-3 Tage stehen lasen und unverdünnt aufsprühen. Schau aber mal ob du da auch Ameisen auf den Ästen siehst. Die halten sich die Läuse nämlich als Haustiere, weil sie sog. Honigtau ausscheiden und darauf sind die Ameisen ganz wild.

Dei Rosenrost hilft wohl nur alle befallenen Blätter entfernen und gründlich vernichten, damit die Pilzsporen vom Wind nicht wieder zurückgeweht werden. Auf keinen Fall in den Kompost geben, damit  der Pilz da nicht weiter wächst.

Damit du genau weißt von was deine Rosen befallen sind einfach mal einen Zweig abschneiden und in einer Gärtnerei nachfragen. 

Elektronik funktioniert mit Rauch. Denn wenn der Rauch raus kommt funktioniert die Elektronik nicht mehr!

Danke für deine Antwort. Nach Brenneseln müsste ich erst suchen, aber da gibt es bestimmt einige Plätze, wo ich welche finden müsste/könnte.

Was ich schon am Stamm gesehen habe, war etwas graues und "Senffarbenes(?)", was die Oberfläche, ähnlich wie Moos hat, oder "Blumenkohl".

Ich war noch auf der Suche nach Nützlingen, bei uns um's Haus herum, konnte aber keine finden. 

Wenn Schlupfwespen viel größer als Mücken sind, dann könnte ich aber eine Schlupfwespe gesehen haben.

Gegen den Pilz soll lt Internet auch eine Mischung aus Backpulver (Kaisernatron) mit Rapsöl und Wasser helfen.

 

Also Schlupfwespen sind oft nicht größer als Mücken und sind für die Blattlausbekämpfung auch nicht unbedingt geeignet . Blattläuse fressen die Larven der Florfliege und der Marienkäfer . Florfliegenlarven kann man mittlerweile auch kaufen .

Brennnessel findest du doch an jeden Straßen  und Wegesrand

 

 

Florfliegenlarven

 

 

Cool, danke für den Link👍😃

 

0

Jetzt bei den idealen Bedingungen ist das Auftreten von saugenden Insekten wie die Blattläuse dermaßen extrem das mit allen natürlichen und biologischen Mitteln kaum etwas zu erreichen ist. Meine erstmals blühenden Obstbäumchen stehen kurz vor dem Kollaps. Um diese doch noch zu retten muss einmalig die große Keule zur Anwendung kommen. Naturschutz hat sicher seine Berechtigung. Aber irgendwann ist auch härteres Handeln erforderlich. Natürlich sollte man es nicht übertreiben und genau abwägen was zum Einsatz gebracht werden soll.

Salve: Rupi

0

Heute Mittag habe ich ein Fluginsekt "in flagranti" erwischt, wie es versuchte, in eine Bambusröhre reinzukommen. 

Erkennt einer von euch das Tierchen, vielleicht eine Schwebfliege?

20190602 111246

Bei den Rosen, am Stamm hab ich diese Fotos geschossen.

20190602 132508
20190602 132812

20190602 153103~2
20190602 153040~2

Da sind auch Weben zwischen den Knospen/Blüten, aber ob die von normalen Spinnen, oder evtl von Spinnmilben kommen, weiss ich nicht. 

 

Bearbeitet vor 3 Wochen von Praktiker

@Praktiker. Dein Fluginsekt sieht nach Wildbiene aus. Schwebfliegen nisten eigentlich nicht in Insektenhotels. Deine Rosen scheinen aber einen akuten Pilzbefall zu haben . Da hilft wohl nur noch Chemie. Ich würde mich da aber vorher beraten lassen. Ihr habt doch bestimmt eine Gärtnerei in der Nähe . Im Baumarkt brauchst du gar nicht erst fragen die haben von sowas keine Ahnung.

Die App, die ich mir von Neuhoff installiert habe, "Pflanzendoktor" konnte mir auch nicht weiterhelfen. 

Aber die andere App, "Nützlinge im Garten", vom Bundesinformationszentrum Landwirtschaft ist super.

Meinst du mit dem Pilz auch die "Wüchse" auf den beiden Bildern, unter dem Bild mit der Wildbiene?

 

Ja, besonders die meinte ich. Das sieht echt nicht gut aus .

Ich hab noch ein Bild von einem Käfer gemacht, bei dem ich mir auch nicht sicher bin, was das für einer ist, ob Aaskäfer, oder vielleicht sogar Holzkäfer.

20190602 172057~2

Der ist grau und fein gepunktet, fast wie Schmirgelpapier.

Beim Gartenhaus, unter den Holzfliesen haben wir jede Menge davon.

 

 

 

@Praktiker. Wie der Zufall es so will war ebnen mein Bekannter der Gärtner da . Ich habe ihn mal die Bilder mit den Wucherungen an deiner Rose gezeigt. Er ist der Meinung die hat Krebs. Wie haben mal gegoogelt und es gibt tatsächlich Krebs bei Rosen. Deshalb können die aber trotzdem alt werden und auch immer wieder blühen. Ein Pilzbefall ist aber trotzdem noch vorhanden, den du bekämpfen musst und da hilft wirklich nur Chemie

@Praktiker. Wie die genaue Bezeichnung heißt kann ich jetzt nicht sagen , aber diese großen Käfer sind nützlich und gehören zur Art der Laufkäfer. Davon gibt es viele Arten, auch bunte. Die sind hier aber selten. Meistens sind sie bei uns dunkel.

Hier ein paar Infos

 

Insekten haben mich schon immer fasziniert, deshalb kenne ich mich da auch recht gut aus

 

 

Hab heute Nachmittag und heute Abend meine Obstbäume mit Leimringen bestückt, vom Apfelbaum ein paar stark befallene Blätter im Müll entsorgt und vorhin noch ein Eimer voll Brennesseln gesammelt, Klein- und vor allem Großblättrige.

Gleich noch schnell Jauche ansetzen.

Seitdem ich von Nützlingen gehört habe, bin ich von denen auch begeistert. Jetzt hoffe ich, dass sich im Laufe des Sommers viele Nützlinge hier ansiedeln.

 

@Praktiker. Dann wünsche ich dir gutes Gelingen. Damit sich Nützlinge ansiedeln halte deinen Garten nicht zu steril. Schaffe Ecken wo altes Laub und Holz liegen bleibt, wenn möglich auch eine Ecke mit Wildblumen aussäen und völlig Tabu sind Laubsauger bzw. Bläser . Die vernichten im Herbst viele Nützlinge

Da kann ich dich ziemlich beruhigen. Unser Garten ist alles andere als steril. Die einzige "Großaktion", die ich gemacht hatte, war ein Großteil des kaputten Rasens zu entfernen, wegen der Lilienart(?), die sich zu breit gemacht hat.

Wir haben 2 Schnellkomposter, einen größeren Haufen vor den Kompostern, ein paar Stapel Pflastersteine und zwei Streifen Mutterboden, wo man verschiedenes pflanzen kann.

Meine alte Vitrine verwende ich jetzt als Mini Gewächshaus.

Nach passenden Blumensamen muss ich noch schauen. Schließlich sind bei mir auch Wildbienen herzlich Willkommen.👍😀

 

Die Biene weiter oben ist eine Wildbienenart, so wie die Färbung aussieht eine Erdhummel

ich habe meinen Rasen bei meinem Haus in München so ziemlich gekillt und jede Menge Wildblumen angesäht, mal sehen, was daraus wird - wenn es was wird, dann sammle ich Samen, dann kann ich gerne was verteilen

Wie der Zufall so will, kam gestern meine Lieferung "Bienenzauber" mit Wildblumensamen. Ich hab aber erst mal nur im Blumenkasten einige Samen gepflanzt.

Du hättest mal letzte Tage, mittags vor unserer Haustür gucken müssen. An diesem Busch

20190603 115203

flogen 'zig Hummeln und Wildbienen nebeneinander. Leider kann man die auf dem Foto nicht erkennen.

Wenn bei meinem Insektenhotel in jeder verschlossenen "Röhre" Wildbieneneier abgelegt sind, dann schlüpfen da irgendwann aus ca 26 Kanälen Nützlinge.👍🤗😉👏😄

 

ich finde das schon eine tolle Sache und mir gefallen auch so bunte Wiesen besser

Nur leider wollen die meisten lieber einen "gepflegten/kultivierten" Rasen.

 

0

Extra für unseren Garten, zur Pflege habe ich mir 2 Apps im Playstore geholt.

Für die Tierwelt "Nützlinge", vom Bundesinformationszentrum Landwirtschaft. Eine sehr gute App, wie ich finde. 

Und für die Pflanzenwelt (Pflanzenkrankheiten) "Plantix". Die haben auch eine Community, wo man mit Bild des "Patienten" direkt fragen kann, falls die App über Fotoerkennung nichts entdeckt. Für unseren Rosenstamm, meinen Apfelbaum und unseren Buchsbaum habe ich die App und die Community schon in Anspruch genommen.

Ich habe auch dem Bundesministerium für Umweltschutz, Natur und Strahlenschutz angeschrieben, ob die evtl eine App haben, um Pflanzenkrankheiten zu erkennen.

Auf Antwort warte ich noch.

 

ist eine gute Idee Praktiker

Teilen:
  
Arbeitet

Bitte Anmelden oder Registrieren