Community

Was mich aufregt.
 

Was mich aufregt.  

  

0

Sicher gibt es zu diesem Thema viel zu sagen, aber ich fange mal mit einem Beispiel an.

Jedes Wochenende landet bei mir der übliche Werbemüll im Briefkasten. Da klebt zwar ein Schild "Bitte keine Werbung einwerfen" . Das wird aber regelmäßig ignoriert. Noch schlimmer finde ich aber das es Firmen gibt die ihre Werbeprospekte mit Einkauf aktuell zustellen lassen. Diese verpackt den Werbemüll dann noch zusätzlich in Plastikfolie. Das finde ich bei der heutigen Menge an Plastikmüll ein echtes No Go und sollte verboten werden. 

 

Ashampoo Snap 2019.11.23 16h24m01s 001

 

Elektronik funktioniert mit Rauch. Denn wenn der Rauch raus kommt funktioniert die Elektronik nicht mehr!

3 Answers
0

Da haben wir es "nicht ganz" so schlimm. Wir kriegen zwar auch jede Woche eine "gute Wanne" voll Werbemüll/Altpapier, aber zumindest nicht in Plastikfolie geschweißt. 

Ich hab ja in einem anderen Thread erwähnt, dass wir die Tageszeitung (NOZ) bekommen, dazu kriegen wir noch ein oder zweimal die Woche den EL Kurier und dann ist die Zeitung prall voll gepackt mit Werbung, wovon höchstens 2 Prospekte für uns interessant sind.

Zum Thema Verbot für Plastik, da meine ich letzte Tage mitbekommen zu haben, dass die Politik evtl wirklich in Zukunft die Plastiktüten zumindest verbieten will.

Was mich auch regelmäßig aufregt, ist die "frustfreie Verpackung" von z.B. Amazon. Daran ist NICHTS frustfrei, außer vielleicht für Amazon selbst, weil die die dann los sind. 

Um nochmal auf den Werbemüll zurückzukommen, da sollte es doch eigentlich reichen, wenn die Werbeprospekte in Papierform wie bei uns der Tageszeitung beigelegt werden, oder im Netz veröffentlicht werden, vorzugsweise auf den Seiten der Händler. Für den Rest gibt es doch schon Radio und Fernsehen. 

Spätestens, wenn die Ölreserven weniger werden und zwar gravierend, muss die "Plastikindustrie" eh umdenken, aber die Forschung schreitet ja auch voran, bei Öl-Ersatz. Ich hab auch mal einen Beitrag über Rohöl aus Stroh gesehen. Das Zeug war wirklich auch so dunkel, wie Rohöl.

 

Jetzt ist ja auch wieder die Zeit der "Spendenwerbung", die ich persönlich auch ziemlich schlimm finde. Wenn wir Geld überhaben zum spenden, dann werden wir wohl selbst entscheiden können, wer wie viel bekommen kann. 

Bisher haben die Deutschen in absoluten Not-Situationen noch immer fleißig gespendet, z.B. für Tsunami-Opfer, oder Erdbeben-Opfer. 

DRK und Caritas beispielsweise bekommen auch Geld für häusliche Pflege, von den zu pflegenden Personen. 

@praktiker

Wir bekommen ja auch Mittwochs und Samstags den kostenlosen Heide Kurier. Den lese ich auch immer, wegen regionaler Nachrichten und Veranstaltungen. Aber der ist auch noch voll mit Werbeprospekten, aber einige Händler versenden jetzt über Einkauf aktuell, ist wohl billiger. Für mich sind die ganzen Prospekte auch nur Altpapier, der Inhalt interessiert mich nicht.

Ich kenne aber einige Leute die sich die günstigsten Angebote notieren und dann die Woche darauf stundenlang durch die Gegend fahren um angeblich ein paar € zu sparen. ( Benzin kostet anscheinend nichts ) 

Das mit den Spenden ist ja schon lange so, zu Weihnachten wird dann auf die Tränendrüse gedrückt. Wenn ich mal etwas spende dann für unser örtliches Tierheim .

@praktiker

Die "frustfreie" Verpackung bei Amazon gibt es Artikeln wie z.B. Speicherkarten, wo ich persönlich die normale Blisterverpackung schon ziemlich ätzend finde.

@Wlanman, bei uns ist meistens nur der Prospekt von Markant und Aldi, evtl noch Edeka interessant, weil die "nur" 5 km entfernt sind, in zwei Nachbarorten, die ersten beiden in einem Ort, der letztere im anderen. Dann schauen wir schon mal gerne nach Frischfleisch.

Meine Mutter spendet jedes Jahr nach St. Martin (wo sie auch schon 5 € gibt) noch 10 € für die Blinden. Außerdem kauft sie jedes Jahr mindestens 1 Los der deutschen Fernsehlotterie als Weihnachtsgeschenk (für mich). Das soll ja eigentlich wohl reichen. Ich selbst Spende eher weniger, da ich auch nicht ganz so viel über habe.

@Holger_p, die "frustfreie Verpackung", oder auch die Blister muss man grundsätzlich mit Schere, oder Cuttermesser öffnen. Anders geht's nicht, weil keiner so scharfe Zähne hat.

@praktiker

Bei uns sind Aldi, Edeka und E-Center in die ON abgwandert. Im Einkauf Aktuell ist nur noch real,-, Poco, Adler und hin und wieder Staples drin.

in München bekomme ich am Donnerstag so ein Infoblatt, gefüllt mit einigen Werbeprospekten, aber hier im Ferienhaus krieg ich Stapelweise und leider auch tlw. eingeschweißt, bez. in Plastikfolie verpackte Prospekte, die man so, wie man sie bekommt wegwerfen kann, da die Läden tlw. zwischen 30 und 60 km entfernt sind. Wer fährt dahin zum Einkaufen?

 

@Janinez, wohl nur Leute, die zuviel Langeweile, oder zuviel Geld (für Sprit) haben. Wenn ich etwas aus einem Laden haben will, oder muss, der so weit entfernt ist, dann bestelle ich im Internet bei dem Laden.

klar sind hier die Geschäfte nicht so nah, wie in München, deshalb nehme ich wenn ich hoch fahre schon immer ziemlich alles mit und halte hier auch mehr Vorräte (wir sind auch immer wieder mal einige Tage Wetterbedingt eingeschlossen). Aber wenn ich hier einkaufen fahre, dann zum nächsten Geschäft und dort wird alles gekauft, auch wenn es einige cent mehr kostet.

Was ich noch schlecht finde. In München haben wir den gelben Sack, hier kommt alles in die gemischte Tonne

 

@Janinez. Das erinnert mich an einen Urlaub den ich in den 70gern mal im Bayrischen Wald in einem kleinen Dorf gemacht habe. Ich fragte eine ältere Frau ob es hier irgendwo einen Aldi gibt. Sie schaute mich erstaunt an und sagt . Na, des hamma net, mir kaufen alles beim Beppo. 😉 😉 

tja, aber leider schloss hier in den letzten Jahren ein kleiner Laden nach dem Anderen. Wir haben so 3km weg noch eine kleine Bäckerei und einen winzigen Tante Emma Laden, aber auch einen kleinen wirklich kleinen Edeka. Was geht kaufe ich in diesen kleinen Läden ein. Man kann da auch bestellen und auch mal nach Ladenschluss, oder am WE was holen. Dann kommt hier so 3x die Woche ein kleiner Bus mit B ackwaren und dem Nötigsten - auch bei dem kann man bestellen, was man braucht, das wird dann das nächste Mal mitgeliefert.

 

@Janinez, einen kleinen, wirklich kleinen Edeka haben wir auch im Ort, aber mit Bäckerei, die auch wohl das Hauptgeschäft ausmacht. Der Laden ist aber völlig überteuert bei den "Nicht-Backwaren". Ich glaube, die kaufen vieles selber im Supermarkt ein und verkaufen es im eigenen Laden für das mindestens 1 1/2 fache. Die kriegen wohl nicht alles geliefert, weil die zu wenig abnehmen.

gut, ein wenig teurer sind sie schon, als die großen Supermärkte, aber nicht allzuviel. Aber, das zahle ich gerne, bevor ich ewig in der Gegend rumfahre. Auch weil die eben mal schnell was besorgen und man eben auch mal am Abend noch schnell klingeln kann

 

@Janinez, klingeln kann man bei unserem kleinen Laden wohl auch Abends, wenn man Mal dringend etwas braucht, aber ob der das dann auch hat, ist eher fraglich. Die normalen Öffnungszeiten bei dem sind eher begrenzt. Deshalb fahre ich lieber 5 km zum nächsten größeren Markt.

Also wenn ich wirklich mal in der Gegend bin nutze ich auch gerne den Werksverkauf. In Schneverdingen gibt es eine Keksfabrik, die fertigen unter anderen für Bahlsen. Da bekommt man einen 10 l Eimer leckere gemischte Kekse für 5 € und auch andere Sachen sehr günstig. ( Haribo ).  Und in Bad Fallingbostel gibt es Mondelez Werksverkauf, da gehören z.B.  Milka, Toblerone und Mibell ( Echte Salzburger Mozartkugeln ) . Und alle Produkte von Jakobs und Kraft. Da kann man immer gute Schnäppchen machen, gerade jetzt zu Weihnachten. 

 

@praktiker der nächste Laden ist aber einfach schon mal gut 15 km bei uns weg.

@ Wlanman - das würde ich auch ausnützen, würde sich bei meinem Süßigkeitenkonsum echt rentieren.

0

Die Werbung im Plastik regt recht viele auf. Es gibt seit einigen Tagen eine Petition dagegen und einzelne Umweltschützer prüfen wohl auch die Möglichkeit, dagegen zu klagen. Egal wie abbaubar das Plastikkram ist, es ist Plastik und kein gutes Signal eine Unternehmens, dessen Hauptaktionär noch der Bund ist.

 

Und die Werbung direkt im Einkauf Aktuell ist falsch platziert. Aufgrund der Aufteilung Deutschlands in Nielsen-Gebiete und Microgebiete scheint unser Ort dem Micro-Nielsen 11 (Münster) zugeschlagen worden sein. Münster ist aber NRW, Wallenhorst zwar dicht an der Grenze zu NRW, aber Niedersachsen. Und so bekomme ich in allen Printmedien, die sich an Nielsen orientieren, falsche und irrelevante Werbung. Ob nun Landtagswahl in NRW oder der Klassiker, die Unity-Media-Werbung. Alles nur für NRW. Immerhin ein Lichtblick, Unity hat das Problem erkant und sich an Vodafone verkauft - die gibts hier auch.

@holger_p

Z.B. bei Toom Baumarkt wird man ja auch schon mal nach der Postleitzahl gefragt, damit die die Werbung gezielter verteilen können. Das finde ich ja noch einigermaßen i.O., aber "ziellos" von den Händlern mit Werbung bombardiert und zugemüllt werden, ist und bleibt in der heutigen Zeit, wo alle über Mülltrennung und Müllvermeidung diskutieren, ein absolutes NO GO.

@holger_p. @Praktiker.

Ich kaufe nie Fleisch und Wurst im Supermarkt sondern lieber beim hiesigen Metzger. Es ist zwar etwas teurer aber ich finde die Qualität einfach besser. Der erfüllt mir auch mal Sonderwünsche .

@Wlanman,

dass mit dem Fleisch war ich, nicht @Holger_p. Bei Markant haben die auch Frischfleisch und bei Edeka im anderen Nachbarort auch. Die zerlegen es alles selbst. Ich weiss zwar nicht, ob die einen gelernten Metzger haben, oder das Fleisch schon "vor-zerlegt" bekommen, aber es ist frisch. Reine Metzgereibetriebe gibt es hier nicht mehr sooo viele. Im Nachbarort (5 km entfernt) einen, aber ob der auch direkt an Endverbraucher verkauft, weiss ich nicht sicher. In Lingen gibt es mindestens einen, der auch an Endverbrauchern verkauft, aber zu dem sind es auch 10 km Autofahrt. 

Ganz früher (1980er Jahre) sind wir (meistens mein Vater und ich) regelmäßig nach Rheine zum Schlachtbetrieb gefahren, um ein frisches, halbes Schwein zu holen, was wir dann zu Hause erst mal selbst komplett zerlegt haben (es war natürlich schon in mehrere große Stücke vor-zerlegt), die Organe waren getrennt in einem extra Beutel. So ein halbes Schwein hat dann für unsere etwas größere Familie schon einige Wochen gereicht, vielleicht auch teilweise 1-2 Monate. Ich wollte jedes mal unbedingt mitfahren und das wusste mein Vater auch. 

0

Sorry , aber ich bin derzeit nicht gut drauf. Habe am Montan einen Mieter tot aufgefunden. Seitdem hab ich das Haus voll gehabt mit Polizei und Kripo. Die Whg. wurde verschlossen und ich kann nicht mal lüften und wahrscheinlich entwickelt sich da jetzt munter Ungeziefer. Soweit ich weiß, hatte er keine Verwandten, d.h. ich muss die Whg. räumen und wieder herrichten. Ich bin einfach am Boden, er war erst 58

@janinez

Kann ich verstehen Das muss ja erst mal ein Schock gewesen sein. Dann hoffe ich das die Wohnung bald wieder freigegeben wird, damit du sie räumen kannst. 

@janinez

Das ist wirklich ein Schock. Ich hoffe, Du kommst zum Wochenende wieder auf andere Gedanken - der Advent kommt und mit ihm die ersten Weihnachtsmärkte. Bei uns im Ort, sehr klein und fein, gleich am 1. Advent.

normalerweise freu ich mich ja darauf, aber momentan geht es mir gar nicht gut und ich habe weder ein Advents- noch ein Weihnachtsgefühl

@janinez

Glaube ich dir, but life must go on und nichts hilft besser als ein bisschen Abwechselung .

@janinez

Ich hoffe und wünsche dir auch, dass du schnell wieder auf andere, schönere Gedanken kommst, nach dem Schrecken. Versuch mehr an die schönen Dinge zu denken, wie Weihnachten mit deinen Enkelkindern.

Ich versuche momentan viel mit anderen Leuten zusammen zu sein, damit ich nicht immer nachdenke, ob ich zu spät reagiert habe

Teilen:

Bitte Anmelden oder Registrieren