Community

Wer kennt denn noch...
 

Wer kennt denn noch die YPS Hefte und die Gimmicks ?  

  

0

1975 erschien das erste YPS Heft. Es war eine Mischung aus Comic und Wissen für Kinder. Aber auch wir älteren fanden es oft interessant  . Da war das Experiment mit den Urzeitkrebsen

Ashampoo Snap 2019.01.19 14h33m36s 002

Man konnte eckige Eier kochen

Ashampoo Snap 2019.01.19 17h58m00s 004

Und das Solar Ufo ist damals an der Ostsee prima geflogen

Ashampoo Snap 2019.01.19 18h10m50s 005

Erinnert ihr noch an spezielle Gimmicks oder kennt ihr davon gar nichts. Denn selbst Google hat der Zeitschrift mal ein Doodle gewidmet .

Elektronik funktioniert mit Rauch. Denn wenn der Rauch raus kommt funktioniert die Elektronik nicht mehr!

Ich habe meinem Sohn ab und zu solche Hefte gekauft, das Ufo und die Krebse hatte er auch. Ich fand die Hefte gut und lehrreich

Themen Schlagworte
YPS
3 Answers
0

Yps war schon eine feine Sache. Aberdas Taschengeld war knapp, ich hatte damals nur sehr wenige Hefte gekauft, wenn das Gimmick was BEsonderes war. Viele waren leider eher Schrott und man hat sich geärgert um sein Taschengeld...

0

Hatten die nicht immer vorne drauf, in einer Plastiktüte die Gimmiks?!

Ich kenne die Hefte zwar wohl, aber habe die selber selten bis nie gehabt.

Was ich aber sehr wohl hatte, war ein Disney Taschenbuch, voll mit überwiegend "Zaubertricks". Das Buch habe ich als Kind geliebt, weil sämtliche Tricks konnte man leicht selber nachmachen. Ein Trick war ein "Karten-/Zahlentrick", mit mehreren Karten voller Zahlen, aber verschiedenen Zahlen. Einer musste alle Karten auswählen, auf denen seine geheime Zahl drauf stand und der andere brauchte dann nur noch die Zahlen, in einer der Ecken, von den ausgewählten Karten zusammenzählen und hatte so die geheime/gesuchte Zahl erraten.

 

Kartentricks  kannte ich damals auch ein paar.Aber da kann dir bestimmt unsere kleine Hexe mehr erzählen

Aber ob die auch mit solchen "Zahlenkarten" zaubert, oder gezaubert hat? Das ist wohl eher fraglich. Ich denke, mit normalen Karten wird sie wohl zaubern können.

Apropos Kartentrick, da gab es doch mal einen Spielfilm, in dem die Gangster in den Fabriken eingebrochen sind, um die Maschinen zu manipulieren, die die Karten und anderen Glücksspiele produziert haben, damit alle Casinos hinterher die gezinkten Karten und Würfel bekamen. Mir fällt nur nicht mehr ein, wie der Film hieß und wer da mitspielte.

 

Der Kartentrick mit den Zahlen wird auch heute noch verwendet und unzähliche andere natürlich auch und klar die habe ich in versch. Ausführungen und verwende sie auch ab und zu

0

Für Zauberkünstler ist es natürlich besser mit normalen Karten zu zaubern, denn die kosten praktisch nichts und man kann sie nachher herschenken.

ich weiß, es gehört nicht hierher, aber ich habe im Ferienhaus heute früh einige kleine Büchlein gefunden, ewig alt, mit Anweisungen für Radio Rep. usw.

soll ich da mal einige fotographieren, habt ihr daran Interesse und wenn ja, wo soll ich die einstellen?

Hallo @Janinez,

solche Sachen wären hier sicherlich interessant, aber ich habe da Bedenken wegen Urheberrecht. Wir möchten uns sicherlich den Stress sparen. 

@Dim. Zu Bildern von Büchern die man ins Netz stellen möchte habe ich folgendes gefunden:

 

Fotos des Verlages dürfen Sie ohne Erlaubnis nicht verwenden. Wenn Sie die Bücher fotografieren, muß deutlich sein, dass es ein eigenes Foto ist, d.h. Hintergrund muß erkennbar sein.

@Wlanman Danke für den Hinweis. Da bin ich mir nicht so sicher. Wie gut ist Deine Quelle? Wollen wir riskieren?

Das war eine Seite von einem Anwalt für Urheberrecht. Ich meine sie kann die Bilder ruhig hier posten, denn sonst hätten Portale wie eBay ja laufend Ärger

Komischerweise schreibt dann jeder Anwalt, dass er für die Infos keine Verantwortung übernimmt. Ich kann alleine es nicht entscheiden. Warten wir ab,was @Praktiker und @Holger_p zum Thema meinen?

Ich bin auch dafür. @Janinez, stell die Fotos ruhig hier ein, wenn man sehen kann, dass du die selbstgemacht hast, also z.B. der Tisch, wo die draufliegen, zu sehen ist.

Wenn es alte Bücher sind, dann bei Retroecke, sonstiges reinstellen. 

 

Eben noch etwas interessantes zum Urheberrecht gefunden. Der Eiffelturm: Eigene Bilder die man am Tage von dem Bauwerk macht kann man problemlos ins Netz stellen. Nachtaufnahmen allerdings nicht, weil irgendein Lichtkünstler das Urheberrecht auf die Beleuchtung hat.

Das habe ich auch gelesen. Meine Tochter hat diese Woche viele tollen Fotos in London gemacht. Da muss man auch aufpassen.

Dim, ich denke und hoffe, dass Bilder vom Riesenrad bei Tag weitergegeben werden dürfen, oder von Big Ben und Westminster.

@Janinez, sind das Lehrbücher und wie alt sind die?

Ich hab vorhin gelesen, dass das Urheberrecht (zumindest für Werke, für die Allgemeinheit) 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers verjährt/hinfällig ist.

@Wlanman, hast du denn den Verleger der Yps Hefte gefragt, ob du die Bilder der Covers hier reinstellen darfst?😉🤔😎

Müssen wir jetzt alle Links, Bilder und YouTube Videos aus unserem Forum löschen?

Wir wollen ja kein Geld verdienen damit und "Rezensionen" machen wir ja auch nicht. Und wenn die Veröffentlichung in unserer Community eine "werbende Wirkung" hat und die User deshalb noch die Werke kaufen, während wir absolut kein Geld bekommen für Werbung oder sonstiges, dann scheinen wir auf der (halbwegs) sicheren Seite zu stehen/sein.

 

 

Naja, ich bin ja auch kein Anwalt, aber im ein paar Grundkenntnisse Markenrecht, Wettbewerbsrecht, Urheberrecht und was man sonst so im Internet braucht habe ich mir im Laufe der zeit angeeignet.

Titelseiten von Büchern kann man in der Tat schadlos abfotografieren, beim Inhalt (also den Seiten mit der Geschichte, Schaltplänen oder was auch immer) würde ich das eher nicht annehmen.

Fotos von (öffentlichen) Gebäuden: Das ist hier inder Tat ein Kuriosum. Denn hier sind die Urheberrechte des Architekten zu berücksichtigen. Die Faustregel lautet: Fotos von öffentlich zugänglichen Stellen sind ok. Wie das jetzt speziell mit der Lichtschau des Eiffelturms aussieht, weiß ich nicht, ich würde aber dazu tendieren, dass auch hiervon Fotos generell erlaubt sind. Beliebt sind ja Fotos in Form von Personen (Angehörige/Freunde) vor dem Turm und das dürfte ihmo auch nachts erlaubt sein.

 

 

 

Also wenn es Lehrbücher sind sehe ich bei den Schaltbildern auch keinen Probleme das es sich fast immer um sog. Prinzip-Schaltungen handelt, also nicht Geräte bezogen. Die gleichen Schaltungen finden sich auch in anderen Büchern. Auch bei normalen Schaltbildern sehe ich kein Problem da sie ja kein geistiges Eigentum der Zeichner sind. Der Schaltungsdienst Lange verschickt noch heute nur Kopien von Schaltbildern und Bedienungsanleitungen, nur lassen sie sich das Kopieren gut bezahlen. 

 

Ich habe damals mal bei Nordmende nachgefragt ob ich eine Kopie eines Schaltbildes für einen Kunden anfertigen darf und es gab keine Einwände. Früher war es ja auch normal das solche Unterlagen bei jedem Gerät dabei lagen

Stimmt, bei unseren alten Geräten waren immer Schaltpläne dabei. Ich hab da früher natürlich nie durchgeblickt, was, wie, wofür und warum war. Heut geht mir das teilweise immer noch so, mit dem fehlenden Durchblick bei Schaltungen.😒😳

 

Klar, für einen Laien sind Schaltbilder wie ägyptischen Hieroglyphen. Für einen Techniker aber wichtig bei der Fehlersuche. Natürlich muss man auch wissen wie damals Röhren und heute Halbleiter funktionieren, sonst hilft ein Schaltbild auch nicht weiter und es geht dir wie in diesem Video

Heute blickt auch der Entwickler den Schaltplan nicht mehr... jedenfalls dann, wenn man mal anfangen würde, das Innenleben der ICs als Schaltplan aufzudrseln. Das fängt mit so simplen Dinge wie Operationsverstärkern an.

Schaltpläne waren in meinem Beispiel in der Tat kein gutes Beispiel, denn da greift nur selten das Urheberrecht. Da geht es nämlich nach der Schöpfungshöhe. Schaltpläne werden da analog zu Programmen betrrachtet und da gab es ein BGB Urteil und in der Begründung hieß es, dass ein urheberrechtlicher Schutz besteht (Zitat) " wenn die schöpferischen Eigenheiten des Programms das Schaffen eines Durchschnittsprogrammierers ganz erheblich überstiegen".

Mit anderen Worten: Die Art der Präsentation des Schaltplans muss schon etwas ganz besonderes sein, um den technischen Inhalt geht es ohnehin nicht beim Urheberrecht, den könnte man sich allenfalls patentieren lassen.

also die Büchlein sind weitgehend aus den 50iger und 60iger Jahren, ich werde sie mal fotographieren und dann hier reinstellen, ich denke nicht, dass man da ein Urheberrecht verletzt

@Wlanman Das  Video ist genial

Teilen:

Bitte Anmelden oder Registrieren