Community

Eine "Spinnerei" wi...
 

Eine "Spinnerei" wird ernst, oder "Musik zum absitzen"  

  

0

Hallo Community,

während der Kommentare zu meinem letzten HowTo, „Upcycling Autoreifen“ hatten ich und @Wlanman die Idee, in meinen Hocker ein Bluetooth Lautsprecher einzubauen.

Gesagt, getan. Vergangenen Dienstag hatte ich JVC Lautsprecher und ein Bluetooth Verstärkermodul gekauft. Von meinem defekten Makita Akkuschrauber hatte ich noch die beiden Akkus, das Innenleben und das Ladegerät.

Und ab dafür:

Für die Lautsprecher habe ich 2x 10 cm Löcher gebohrt, mit der Lochsäge und zwar so platziert, dass die Mitte der Löcher etwa        15 cm vom Platten-Mittelpunkt entfernt sind und über den Mittelpunkt ziemlich genau gegenüber liegen.

Bei der Gelegenheit hab ich auch gleich noch 4x Holzstücke von 16 cm Länge zugesägt und auf der Innenseite der Bodenplatte so festgeschraubt, dass die innerhalb des Reifens, aber möglichst weit außen stehen. Dass habe ich gemacht, damit der Hocker beim draufsitzen nicht mehr einknicken kann, was der vorher noch gemacht hat.

Es folgte ein Loch/eine Aussparung für den Schaft des Akkus (beide Akkus hatte ich zwischendurch aufgeladen). Mit einem 25 mm Forstnerbohrer habe ich 2 Löcher direkt nebeneinander (oder hintereinander) gebohrt und den kleinen Rest mit Stichsäge und Holzraspel weggearbeitet. Der Akkuschaft passte danach schön sauber da durch.

Dann habe ich mich erst mal um das Modul gekümmert. Die Kabel die den Lautsprechern beilagen, hatten schon die perfekte Länge, deshalb konnte ich die so ans Modul löten. An die Rasterlöcher der Spannungsversorgung habe ich eine 2-polige Schraubklemme gelötet. In einer Dose mit Sammelsurium an Kleinteilen hatte ich noch 4 Abstandhalter, allerdings aus Metall. Das Modul hab ich etwa mittig, zwischen die Lautsprecher, aber weiter nach außen angeschraubt. Da das Modul nicht durchgehend unter Spannung stehen sollte, habe ich noch einen Druckschalter eingebaut, in die Plus-Ader.

Für den Druckschalter habe ich ein 10 mm Loch gebohrt, zwischen dem Akku und einem der Lautsprecher und danach noch mit dem 25 mm Forstnerbohrer das Loch etwas vergrößert, aber nur etwa 10 mm tief, damit das Gehäuse des Druckschalters versenkt wird und bündig mit der Bodenplatte. Danach habe ich auch über den Druckschalter noch ein Stück Buchen-Sperrholz an die Bodenplatte angeschraubt, um den Druckschalter zu fixieren.

Die Polklammer/-klemme des alten Akkuschraubers musste ich erst von den alten Litzen berfreien, bevor ich die neuen Litzen anbringen konnte. Dass ablöten war schwieriger, als ich dachte. Ich habe meine Lötstation auf die höchste Temperatur gestellt    (450 °C) um das alte Lot weich zu kriegen/zu schmelzen, aber danach konnte ich die neue Litze bei normalen 260 °C wieder anlöten. Die Polklammer passte auch relativ stramm auf den Akku drauf. Als kleine „Führung“ habe ich noch 2 kleine Montagewinkel seitlich am Loch für den Akku angeschraubt, jede Seite (+ und - Pol) einen.

Als „Halterung“ für die Polklammer habe ich aus Buchen-Sperrholz 2 kleine Stücke angefertigt, das eine so breit, wie der Akkuschaft und das zweite etwas breiter. Durch beide Holzstücke habe ich zwei Löcher gebohrt, von 8 mm für die Anschlüsse der Polklammer und habe anschließend die beiden Holzstücke zusammengeleimt. Das schmalere von den beiden Holzstücken passte genau zwischen die Montagewinkel und das zweite Holzstück ging über beide Montagewinkel etwas drüber, so dass ich mit einem Stück Rollladengurt, welches ich über die Holzstücke spannte und auf der Bodenplatte frestschraubte, die Holzstücke an Ort und Stelle halten konnte, weil ich auch keine andere Möglichkeit hatte, die Holzstücke an den Montagewinkeln zu fixieren.

Für die „Belüftung“ habe ich im Anschluss noch etliche Löcher in die Bodenplatte gebohrt, von jeweils 10 mm Durchmesser.

20190720 193127
20190720 192704

Um den Akku auch an der Außenseite an Ort und Stelle zu halten, damit der nicht „zufällig“ mal runterfällt, habe ich noch aus einem alten Reifenschlauch von einem Schubkarrenrad, ein Streifen rausgeschnitten, den an der einen Seite des Akkus auf die Außenseite der Bodenplatte geschraubt und an der anderen Seite des Akkus habe ich einen kleinen Schraubhaken reingeschraubt, wo ich den Gummistreifen, in den ich noch ein kleines Loch gestochen habe, einhängen konnte.

Zu guter Letzt brauchte ich nur noch alles saubermachen und wieder zusammenschrauben und wollah, der Musikhocker ist fertig und Einsatzbereit.

Die Reichweite ist schon erstaunlich, von dem Modul. Im Keller etwa 3-5 m, auch durch Wände und im Freien bestimmt 6-10 m, auch mit Möbel/Mauer dazwischen. Das Handy, von dem die Musik kam, hatte ich stets in der Hosentasche.

 

 

 

10 Answers
0

@Praktiker Ich verstehe zwar immer noch nicht den Sinn, aber von Denen handwerklichen Leistungen bin ich richtig beeindruckt. 👍 

@Dim. Ich finde nicht alles was so baut muss unbedingt Sinn machen. Wenn ich eine 2 € Solarlampe repariere ist es eigentlich auch Quatsch, Die Hauptsache ist dann aber, mir hat es Spaß gemacht.

 

Das sehe ich auch so. Deswegen bitte meine Meinung nicht negativ verstehen. Das Endergebnis finde ich richtig geil. Ich mache viele Sachen, die keiner Versteht. Aber es macht mir einfach Spaß.

@dim

Der Sinn besteht darin, einen Bluetooth Lautsprecher zu haben, der unauffällig ist und trotzdem ordentlich "Wumms" macht. Der selbe Sinn, den ein tragbarer Bluetooth Lautsprecher macht. Hier kann jeder schnell sein Handy verbinden und man kann immer verschiedene Musik hören, ist nicht auf "ein Abspielgerät" begrenzt. Natürlich kann man diesen Bluetooth Lautsprecher nicht mal eben überall mit hinnehmen, aber das brauch auch nicht.

Wenn ich im Garten was mache, eben Bluetooth an, verbinden und Musik laufen lassen, keine Minute bis zum abspielen und man hat trotzdem noch Bewegungsfreiheit. Rasen mähen macht natürlich keinen Sinn, wenn man Musik hören will.

@Wlanman, genau dass war auch das schöne daran, das basteln.

Euch beiden vielen Dank für das Lob, das es euch gefällt.

 

0

@Praktiker. Echt gut gemacht. 👍 👍 👍 . Schön das es auch mit dem günstigen Modul so gut klappt. Aber einen Tipp habe ich noch für dich, auch wenn es wieder Arbeit bedeutet. Wenn du lange etwas von deinen Lautsprechern haben willst versehe die Öffnungen mit einer dünnen Stoffbespannung oder einem feinen Fliegengitter. Sonst wirst du darin schnell Spinnen und andere nette Tierchen haben die da ihr Nest bauen. 

Elektronik funktioniert mit Rauch. Denn wenn der Rauch raus kommt funktioniert die Elektronik nicht mehr!

@wlanman

Guter Vorschlag.

@wlanman

Ich schließe mich Dim an, guter Vorschlag.👍😄🤟

 

@wlanman

Kann man da auch (blinkende) LED's irgendwie integrieren/einbauen? Ich dachte an der Unterseite, rundherum einige, abwechselnd blinkende LED's, aber nur im Betrieb. Die "Steuerung" für die LED's würde ich dann am Ausgang des Schalters anschließen. 

 

@Praktiker. Klar kann man das. Selbstblinkende Leds gibt es ja in verschieden Farben. Die müssen dann parallel geschaltet werden und jede Led braucht einen separaten Vorwiderstand.

Ashampoo Snap 2019.07.22 13h41m00s 001

Denke nur daran, je nach Farbe haben die Leds eine andere Betriebsspannung, also auch einen anderen Vorwiderstand . Ich denke ist ist ein 14 Volt Akku , ansonsten musst du die richtige Spannung zum berechnen nehmen.  

@wlanman

Der Akku ist 14,4 V um genau zu sein und würden dann die LED's auch abwechselnd blinken, also abwechselnd jede 2., oder müsste ich dafür etwas speziell beachten? Blink LED's habe ich noch.

 

Also die LEDs würden dann zufällig blinken, wenn es so genau sein soll brauchst du digitale LEDs wie z.B. WS 2812 und einen Arduino zur Ansteuerung. Dann  sind eigentlich keine Grenzen gesetzt. 

Natürlich zieht sowas aber auch einiges an Strom.

@wlanman

Ach ne, dann sollte das zufällige blinken reichen.

 

@Praktiker. Finde ich auch. Je mehr Elektronik man verbaut um so schneller ist der Akku leer. Eine einzelne LED braucht 20 mA. Das hält sich noch in Grenzen

@wlanman

Mein Neffe und seine Clique wollen aus einer Bierkiste und Akkuzellen (18...) eine Musikbox, ähnlich meiner bauen. Die wollen zwar am liebsten eine mit Subwoofer, aber da hab ich meinem Neffen gleich gesagt, dass der Akku dann Ruck Zuck leer wäre.

Hättest du vielleicht eine Idee, für ein Aufbau eines coolen Audiosystems, was in eine Bierkiste passt, bei der man das "Innenleben" entfernt hat? Welche Akkuzellen könnte man denn dafür am besten nehmen? Ein Geräte-Akku haben die Jungs wohl nicht.

 

Ich hab mir jetzt auch einige Bausteine (IC's) bestellt, mit denen ich auch u.a. Schaltungen für Lauflichter bauen kann, allerdings nicht den NE555. Wo kann man eigentlich kostenlos Schaltungspläne bekommen? Früher hatte ich mal u.a. das Schaltungsbuch 301 Schaltungen.

 

@Praktiker. Ich kann ja mal überlegen, richtig Zeit habe aber erst wieder am Wochenende.  Aber nur ein leerer Bierkasten reicht da nicht. Plastik ist echt kein guter Resonanzkörper . Ich weiß ja auch nicht was die sich so vorstellen und wie ihr Budget ist. HIER habt ihr schon mal eine Übersicht.

 

Schaltungen findest du eigentlich genug im Netz, man muss nur wissen wonach man sucht 

@wlanman

Bei einer Bierkastenanlage hatte der "Erbauer" als Akku eine Multivolt Powerbank genommen.

 

Dann muss ich mal Google nach ein paar Schaltungen fragen.

 

@Praktiker. Möglichkeiten gibt es ja viele . Deshalb habe ich ja gefragt was die "Gang" so wiedergeben will und was sie ausgeben wollen . Es gibt ja heute auch noch Fans von Mix-Tapes, deshalb wären ein paar mehr Infos schon sinnvoll. Und jetzt mache ich Feierabend. Wünsche allen eine gute Nacht

0

Es wäre auch interessant, in dem Hocker einen Subwoofer (Tieftöner) zu integrieren und die kleinen Lautsprecher woanders zu integrieren. 

@Praktiker Hast Du noch die Reifen übrig? Vielleicht kommen weitere Hocker ins Spiel, bis Du 5.1 hast?

@Dim. Die Idee ist zwar gut, hat aber auch einige Haken.Erstens der Platz .Damit ein Subwoofer dann auch richtig woofert brauchst du auch noch eine passende Frequenzweiche, sonst bringt das nichts und bei dicken Bässen zieht der Verstärker reichlich Strom, soll heißen , der Akku wäre Ratz-Fatz leer. 

 

@dim

So viel "Wumms" brauche ich dann doch nicht. 😉 😎 😀 

Aber um deine Frage zu beantworten, ja ich habe noch ein paar Reifen über.

Wie kann ich hier Fotos einfügen, die größer als 24B sind????

 

abgefahrene Idee

 

@Praktiker Das ist ein Fehler, den ich bis jetzt nicht beseitigen kann, weil ich viel im Code suchen muss und einfach keine Zeit dafür habe. Gemeint sind 24 MB. Das reicht generell für jedes Foto.

@dim

Die Fotos vom Hocker sind wesentlich kleiner, als 24 MB, aber ich kriege nur eine Fehlermeldung, dass die Datei zu groß ist, beim Versuch die hochzuladen. 

Wenn ich könnte, würde ich ja gerne helfen, den Fehler zu beseitigen, aber ich weiss nicht wo ich da suchen muss.

 

@dim

Genau so bei mir , Windows sagt mir meine Datei hat 340 kb und trotzdem kann ich sie nicht hochladen. Browser Cache leeren so wie vor einiger Zeit hat auch nicht geholfen

@dim

Ich hab zwar im Dashboard die Stelle gefunden mit der Dateigröße, aber wie ich in den Quellcode reinkomme weiss ich nicht und das ist vielleicht auch besser so. Vielleicht würde ich da versehentlich noch ein dicken "Bock" einbauen.

 

@Wlanman @Praktiker Also der Fehler ist schlimmer als ich gedacht habe. Will er tatsächlich nur 24 B haben? Aber dann könnte man gar nichts hochladen. Das muss ich sofort beseitigen...

0

@Wlanman @Praktiker OK. Geschafft. Bis 5 MB darf man hochladen. Sogar 5 MB sind zu viel. Gern geschehen.

2019 01 04 01 08 22

Bearbeitet vor 4 Wochen 2 times von Dim

@dim

Super, du bist der Größte . Gönne dir noch ein gutes Březňák , denn

 

Ashampoo Snap 2019.02.21 21h07m45s 003

Danke. Aber bitte nicht übertreiben. Das war doch nicht so kompliziert. Ich habe den Fehler schon an der zweiten möglichen Stelle gefunden.

Bier ich habe.
Trinke ich heute nicht, da ist zu spät.
Möge die gute Nacht mit Euch sein.

@dim

Mit dir auch, gut schlafen du sollst.

0

@wlanman

Der Akku ist 14,4 V um genau zu sein und würden dann die LED's auch abwechselnd blinken, also abwechselnd jede 2., oder müsste ich dafür etwas speziell beachten? Blink LED's habe ich noch.

Hatte @handyfranky nicht auch so etwas in der Richtung, nur mit Lichterketten?

 

0

Jup, bei mir war die Schaltung ja vorgegeben, verbaut sind in den 100er oder 200er Lichteketten ja Wechselschaltungen, die ja gerne nach 2 Jahren den Löffel reichen.

Gruß Frank

@handyfranky

Hattest du nicht bei der Schaltung auch Bauteile ausgetauscht? War die Schaltung nicht auch recht einfach aufgebaut?

 

@Praktiker. Im Moment bist du etwas auf dem Holzweg. Bei Franky ging es nur um Solartechnik. Damit kannst du für dein Vorhaben gar nichts anfangen

Ah, ok @Wlanman, dass hatte ich wohl vergessen.

 

 

@Praktiker. Ich hatte schon gedacht vielleicht wäre sowas ja was für dich.

 

LED Lauflicht 

 

@Wlanman, dass wäre wirklich eher etwas für mich und definitiv genau die Richtung, die ich meinte/suchte.👍😁

Wenn das mit Platine ist, müsste ich dann wohl die LED's für ein Rundum Lauflicht mit Litzen verlängern. Das geht doch wohl, oder meinst du nicht?

 

@Praktiker. Die LEDs sind noch nicht angelötet, also ist verlängern kein Problem. Hier habe ich noch die Anleitung

@Wlanman, du bist ja wieder auf Zack 👍😄

 

@Wlanman, Lauflicht ist bestellt. Ich will dann die LED's wohl ins Gummi einsetzen, nur ob unten oder seitlich weiss ich noch nicht sicher.

 

@Wlanman, vorhin kam das Lauflicht, mit blauen LEDs. Kann ich eigentlich auch meine bunten LEDs mischen? Extra Vorwiderstände brauche ich ja nicht, lt Beschreibung.

 

@Praktiker. Da das Ganze auf PWM basiert und nicht auf Gleichspannung dürfte es kein Problem sein, wie dieses Prinzip-Schaltbild zeigt

 

Ashampoo Snap 2019.07.24 13h20m57s 002

 

Nur nicht die Blink-LEDs weil die einen integrierten Chip haben. 

 

@Wlanman, danke für die Antwort und das Beispiel. Aber wofür steht denn PWM?

Ich hab schon angefangen, die Litzen zuzuschneiden und die Enden abzuisolieren. Auf der Platine ist auch ein Steckplatz frei (mit 4 Rasterlöchern) für einen magic light Controller.

Die Litzen mache ich in 3 Längen, da die Platine nachher nicht mittig sitzt.

 

@Praktiker. PWM steht für Pulse Width Modulation. Damit kann man die Helligkeit oder die Leuchtdauer z.B. von LEDs steuern. Aber noch einiges mehr. Ein Treiber versorgt dann die LEDs noch mit einem konstanten Strom, deshalb brauchst du keine Vorwiderstände .

 

Hier ein kleines Tutorial

 

@Wlanman, ich bin ja gespannt, was ich einstellen kann, wenn ich die LEDs eingebaut kriege.

 

0

Komplette Platine getauscht, gegen diese Boost Platine, aber dadurch leuchtet jetzt nur jede 2. LED. 

Gruß Frank

0

@Wlanman, ich hab den ganzen Abend am Lauflicht gearbeitet/gelötet und beim 1. Testlauf liefen 5 LEDs nicht. Beim anlöten hatte ich aber schon bemerkt, dass bei manchen LEDs die Polbeinchen nicht stimmten, also das lange Plusbeinchen am Minuspol, mit dem etwas größeren "Plättchen" in der LED. 

Beim austauschen der LEDs habe ich dann mit Batterien die LEDs vor'm und nach dem  anlöten getestet und die taten auch. Als ich dann aber den 2. Testlauf machen wollte, lief gar nichts mehr. Den Testlauf habe ich mit Telefon-Netzteil, 5V gemacht, aber gemessen habe ich da am Ausgang fast 9V. 

Kann es sein, dass ich mit den Batterien an der Platine ein Bauteil beschädigt habe?

 

@Praktiker. Oh,oh. Da ist wohl so einiges falsch gelaufen. Erst man zu den "Plättchen" Die LED wird nicht falsch bedrahtet gewesen sein. Gerade bei farbigen LEDs kann man sich da schnell täuschen, oder könntest du beim Aufbau dieser roten LED ohne Beschriftung erkennen was was ist

 

Ashampoo Snap 2019.07.25 11h54m33s 001

 

Das kurze Beinchen ist immer die Kathode, egal wie die LED sonst aussieht . In einer Schaltung einfach irgendwo Spannung anlegen ist ein No go ,also nie Bauteile in der Schaltung testen , das kann schnell mal ein paar Halbleiter zerstören. Und was war das für ein 5 V Netzteil ?. Vom Smartphone, dann OK. In anderen Telefon-Netzteilen isst oft nur ein Trafo drin der Wechselspannung liefert. Und zum Schluss, PWN ist eine getaktete Gleichspannung , damit können viele Messgeräte nicht wirklich etwas anfangen. Ich gehe mal davon aus du hast das Ding geschossen

Ach, und investiere mal ein paar € in einen LED Tester

@Wlanman, die LEDs waren alle Transparent und klar, so dass ich sehen konnte, welche Seite die Katode und welche die Anode sein muss. Wenn alle LEDs gleich aufgebaut sind, wie auf deiner Zeichnung, dann waren (sind) definitv einige LEDs falsch aufgebaut. 

Das längere Anodenbeinchen war auf jeden Fall bei einigen LEDs am Kontakt mit dem größeren Plättchen, wo der Reflektor drauf sitzt. Es sei denn, es geht auch umgekehrt. 

Wenn ich eine von den LEDs finde, kann ich mal ein Foto davon machen und hier Posten.

 

@praktiker. Ich hatte noch nie LEDs die falsch bedrahtet waren. Am besten immer die LEDs vorher testen, entweder mit einer 9 V Batterie

Ashampoo Snap 2019.07.25 13h44m39s 002

oder aber mit einem LED Tester, dann braucht man nicht lange rätseln

 

Sorry @Wlanman, aber irgendwann ist immer das erste mal.

20190725 134141~2

Die abgeflachte Plusseite passt aber bei der Diode.

20190725 134606~2

Bei einer der "defekten" LEDs war die abgeflachte Plusseite auf der Katodenseite.

20190725 135039~2

Die "falsch gepolte" LED ist eine rote und die 5 Stück, die ich rausgenommen habe, waren alle so.

Und hier noch das Netzteil, mit dem ich getestet habe.

20190725 140737

 

@praktiker. Tatsächlich, definitiv falsch bedrahtet. Sowas habe ich auch noch nicht gehabt. Wo kommen die denn her ?

 

Das Netzteil ist OK

 

Auf der Tüte steht Ogeled.

Muss bei Ali Express oder eBay gewesen sein.

Ich hatte alle LEDs so angelötet, wie ich es von den korrekt verdrahteten kenne und 4 leuchteten gar nicht und eine nur schwach.

Deshalb wollte ich beim austauschen auch ganz sicher gehen, dass auch die Litze i.O. ist. Beim einsetzen der Litze sind nämlich einzelne Drähte hängengeblieben.

Ich hab mal die Platine nur auf Durchgang geprüft, zwischen Plus und Minus und es gibt noch Durchgang mit Widerstand.

@Wlanman, würde diese Platine auch gehen mit mehreren Farben?

Led Lauflicht

 

 

@praktiker. Ich habe mir die Platine mal angesehen, dürfte kein Problem sein. Allerdings arbeit sie mit Vorwiderständen bei den LEDs . Deshalb noch mal meine Bitte . Achte auf die unterschiedlichen Spannungen die farbige LEDs brauchen . Hier eine Tabelle und ein Vorwiderstands-Rechner . Da es ein Bausatz ist brauchst du ja nur die Widerstände entsprechend der Farbe anpassen. 

Allerdings ist die Eingansspannung nur bis 12 Volt. 

 

Dann müsste ich für die Eingangsspannung wohl auch einen Wiederstand einbauen?!

Wenn meine jetzige Platine wirklich hinüber ist, dann wollte ich nicht nochmal 12,90€ ausgeben müssen. Deshalb wollte ich dann lieber eine günstigere kaufen, falls evtl wieder was schief läuft.

Vielleicht gibt's den LED Tester auch bei eBay. 

 

@praktiker. Keinen Widerstand. Ich suche morgen mal was raus .

 

@Wlanman, wenn ich wüsste, welches Bauteil evtl bei meiner Platine defekt ist und es nur ein paar Cent kosten würde, dann würde ich vielleicht sogar mir die Mühe machen, es selbst auszutauschen, sofern es kein winziges SMD Bauteil ist. Mit SMD Bauteilen hab ich nämlich auch so meine liebe Not.

Bei der LED Testerbox steht aber nur mA und nichts von Volt. Werden da alle LEDs mit den 9V der Blockbatterie getestet?

 

0

@Praktiker. Da werde ich dir auch nicht weiterhelfen können, weil es ja keine Unterlagen über solche Platinen gibt.

 

Für das neue Lauflicht wäre eigentlich eine kleine Schaltung davor eine gute Lösung und zwar mit einem Spannugsregler LM7808

Eingangsspannung 10,2-25 Volt

Ausgangsspannung 8 Volt konstant.

Ashampoo Snap 2019.07.25 23h26m25s 005

 

Die gibt es für ein paar Cent 

Elektronik funktioniert mit Rauch. Denn wenn der Rauch raus kommt funktioniert die Elektronik nicht mehr!

@wlanman

Danke, dass hilft mir weiter. Hast du mein Hinweis mit der Testbox gelesen, dass da nichts mit Volt draufsteht? Also kann ich beim testen nicht bestimmen, wie viel Volt für die jeweilige Farbe zulässig ist. 

 

@Praktiker. Den Hinweiß habe ich gelesen. Natürlich sind in der Box entsprechende Widerstände. Sie dient auch nicht dazu um eine Spannung zu bestimmen, sondern ob die LED heil ist. Ich hatte dir eine Tabelle verlinkt denn die Spannungen der einzelnen farbigen LEDs ist unterschiedlich, je nach Farbe . Und da ist auch der maximale Strom angegeben, denn da sind LEDs sehr empfindlich . Deshalb die Werte in mA auf der Box. 

Direkt an eine 9 Volt Batterie angeschlossen ist fast immer der Tod einer LED.

@wlanman

Ich hab mal meine Platine etwas durchgemessen und ein Bauteil, was ein Kondensator sein könnte, hat anscheinend Durchgang. Ich weiss, man misst einen Kondensator nicht im eingebauten Zustand mit Multimeter, aber ich hatte die Hoffnung, vielleicht doch noch den Defekt an meiner Platine zu finden und evtl selbst beheben zu können.

20190726 162759~2

Das gelb/orange Bauteil.

@Praktiker. Es ist ein Kondensator. Aber merke dir bitte . DU KANNST KEINE BAUTEILE IN EINER SCHALTUNG TESTEN.Da misst du die ganze Peripherie mit 

@wlanman

Kann ich bei der einen Schaltung auch statt dem 0,33μF Kondensator einen etwas anderen nehmen? Ich hab nämlich keinen mit dem Wert.

Der, der am nächsten rankommt, hat 0,22μF, wenn ich richtig geguckt habe.

 

@Praktiker. Kein Problem. Die haben meistens eh +/-  10 % Tolerant. Eigentlich dienen die Kondensatoren auch nur dazu um evtl. Störimpulse, z.B. beim Ein und Ausschalten zu unterdrücken. Das IC selbst läuft auch ohne. Ich würde sie aber trotzdem einbauen wenn du noch welche liegen hast

@wlanman

Den einen mit 1uF hab ich da, nur den kleineren hab ich so nicht da. Ich hab ein großes Sortiment an Elkos in vielen verschiedenen Größen. Wenn die Größe egal ist, kann ich ja evtl irgendeinen kleinen nehmen.

Das zweite Lauflicht funktioniert aber schon mal, das hab ich schon mal fertiggemacht, mit den richtigen Widerstände.

 

ihr macht so tolle Sachen, da kann ich leider nur mitlesen. Hab gestern einen alten Plattenspieler im alten haus gefunden, mal sehen, ob der noch geht, wenn nicht , kommt er weg

 

@Janinez. Bevor du ihn entsorgst kannst du aber gerne hier noch mal ein Foto einstellen. Alte Sachen sind hier immer von Interesse. Dafür musst du ihn auch nicht extra putzen 😀  

@wlanman

Ganz genau👍😁

@Janinez, bitte noch nicht wegschmeißen. Welche Marke ist der denn?

 

Ich hab ja leider den Tonarm von meinem alten PE Plattenspieler völlig verhunzt, weil ich einen Abdruck/ein Negativ davon machen wollte und jetzt brauche ich Ersatz dafür. Ein Nachbau aus Alu wäre zwar schön, ist aber sehr aufwändig.

 

wenn ich ihn nicht putzen muss, dann könnt ihr schneller ein Foto haben, aber ich muss erst noch einiges andere machen und da ich ja wieder im Ferienhaus bin, hab ich nur Internet, wenn ich zum Nachbarn gehe. Ich glaube das ist so ein Kofferplattenspieler,wie gesagt furchtbar dreckig, aber ich zerre ja immer alte Sachen nach Hause, wenn ich was finde, das wird dann zuerst mal gehortet und dann nach und nach geputzt und angeschaut

 

@wlanman

Ich hab schon mal die LEDs vom Lauflicht in den Reifen reingemacht und mit dem kleinen Netzteil getestet. Ist zwar nicht sehr hell, aber geil bunt. Jetzt warte ich nur noch auf den Spannungswandler, damit ich das ganze an den Akku anschließen kann. 

 

@Praktiker. Schon mit der Lauflichtplatine oder nur die LEDs 

@wlanman

Auch schon mit der Lauflichtplatine, sonst würde es echt schwer werden, die später noch einzulöten, die LEDs. Ich hab sogar schon die Platine, für den Spannungswandler vorbereitet. Es fehlt wirklich nur noch der IC7808. Ich hab sogar schon einen passenden Titel für das nächste HowTo und wer mich inzwischen kennt, kann sich evtl schon einen Reim drauf machen, wie der Titel heissen könnte, zumindest ein Teil des Titels.

Das war aber gar nicht so einfach, die LEDs da reinzubekommen, in den Reifen.

 

 

@Praktiker. Das kann ich mir vorstellen, Reifen sind zäh. Wenn die Platine dann mit 8 Volt läuft werden die LEDs vielleicht noch heller . 5 Volt vom Netzteil ist bestimmt ein bisschen zu wenig aber zum testen OK

@wlanman

Ich hoffe sehr, dass die nachher, wenn die über den Akku laufen, etwas heller sind. Was ich auch hoffe ist, dass ich nicht bei jedem anstellen das Programm neu einstellen muss. Man kann bei der Platine per Tastendruck das Programm wechseln und ich will das Programm, bei dem (fast) alle LEDs angehen und dann abwechselnd aus- und angehen, damit es ein wenig heller ist, wenn die leuchten. Da sind auch zwei weitere Taster drauf, auf der Platine, für die Geschwindigkeit. Leider hatte ich die Litzen, an denen die LEDs gelötet sind , ein wenig knapp bemessen, so dass die Platine später an der inneren "Stütze" befestigt werden muss.

 

 

@wlanman

Wo ist beim Spannungswandler 7808 genau der Ein- und Ausgang?

20190807 141845

Ich dachte erst, dass links der Eingang ist, aber wenn ich mit Multimeter messe, scheint rechts der Eingang zu sein.

Wenn ich vom Multimeter den roten (VΩmA) an den linken Anschluss und den schwarzen (Com) an den rechten Anschluss halte, ist kein Durchgang. Umgekehrt wohl.

Als ich den das erste mal eingelötet hatte, mit dem linken Beinchen als Eingang, da taten die LEDs auch. 

 

@Praktiker. Anschlussbild gilt für alle 78XX Typen

Ashampoo Snap 2019.08.07 14h35m03s 002

Der Spannungsregler ist eine komplette integrierte Schaltung, da wirst du mit dem Ohmmeter gar nichts

Wenn du wissen willst was alles in dem Gehäuse steckt, bitte schön

Ashampoo Snap 2019.08.07 14h48m41s 003

@wlanman

Danke, dann war das doch richtig angelötet bei mir.

Die integrierte Schaltung habe ich zuvor im Internet auch gesehen.

Ich dachte erst, wenn das nur wenige "Bauteile" wären, könnte ich vielleicht den IC "nachbauen"😄😄. SEHR WEIT GEFEHLT. NACHBAUEN KEINE CHANCE.

Beim ersten Probelauf kam nicht überall Strom/Spannung an. Jetzt arbeite ich nochmal die Platine für's Lauflicht nach in der Hoffnung, dass es nachher endlich läuft.

 

@Praktiker. Nachbauen wäre auch Schwachsinn. Beim Chinamann bekommst du 10 Stück fürn € , Versandkostenfrei

@wlanman

Leider hatte ich die hier, in der EU gekauft und hier (ich glaub Spanien) waren die nicht ganz so billig, aber schneller da.

Beim Chinamann hätte ich bis ca Ende September warten dürfen und in diesem Fall bin ich eher ungeduldig.

 

0

@Praktiker. Hat sich dein Neffe samt Kumpels die Bierkistenanlagen mal angesehen? Haben sie Vorstellungen geäußert, auch vom max. Breis ?

Elektronik funktioniert mit Rauch. Denn wenn der Rauch raus kommt funktioniert die Elektronik nicht mehr!

@wlanman

Nach meiner Aufzählung an Material und möglichen Kosten und Arbeitsaufwand meinte mein Neffe nur noch vielleicht später mal, wenn mehr Geld da ist.

 

Teilen:
  
Arbeitet

Bitte Anmelden oder Registrieren