Community

Magenta per Funk  

  

0

Mein Nachbar war eben bei mir weil ihm die Telekom seinen alten Telefonanschluss abgeschaltet hat. Da aber bei uns ja einige Leitungen schon sehr marode sind lässt er sich angeblich nicht auf IP Telefonie umstellen. Jetzt haben sie ihm einen Magenta per Funk (LTE) Anschluss angedreht. Wie ich das sehe kann man darüber aber nicht mit normalen Telefonen telefonieren denn der Router dafür hat keine analogen Anschlüsse und auch keine interne DECT Funktion. 

Ist sowas bei der Telekom normal ? Der Nachbar ist schon recht alt und im Notfall auf sein Telefon angewiesen.

Elektronik funktioniert mit Rauch. Denn wenn der Rauch raus kommt funktioniert die Elektronik nicht mehr!

Themen Schlagworte
8 Answers
1

Ohne schriftliche und später auch telefonische Ankündigung werden in der Regel die Anschlüsse nicht abgeschaltet. Entweder hat der Nachbar darauf nicht reagiert oder er ist einem Subunternehmer von der Telekom auf den Leim gegangen. Das spricht für die Tatsache das nun eine LTE Ersatzweise geschaltet wurde ohne vorher die örtlichen Gegebenheiten zu prüfen.

Das gleiche habe ich bei einer älteren Bekannten erlebt. Ein Anruf bei der Service Nummer der Telekom 08003301000 hat diesen Vorgang schnell geklärt und das ganze wurde korrigiert. Es wurde einfach in der Knotenstelle der betroffenen Rufnummer die Schaltung auf IP vorgenommen ohne das dabei der Teilnehmer belästigt wurde.

Ich Rate also dringend um keine Einspruchsfrist zu versäumen umgehend Kontakt mit der obigen Rufnummer auf zunehmen.

Als Nachtrag: Da viele vor allem ältere Kunden der Telekom über einen normalen analogen Telefonanschluss ohne Internetanbindung verfügen hat man die Möglichkeit geschaffen die IP Einrichtung in der Knotenstelle vorzunehmen. Dadurch kann der Endkunde weiterhin mit seinen Analoggeräten telefonieren. Das Magenta Fernsehen ist eine total andere Geschichte und nur mit geeignetem Router möglich. Das eine hat aber mit dem anderen nichts zu tun, wird aber gerne als Paket dem Kunden aufgeschwatzt. Vor allem von ominösen Tochter Unternehmen der Telekom und nur ein Gespräch mit der Service Abteilung unter der obigen Rufnummer kann diesen so geschlossenen Vertrag Rückgängig machen.

Bearbeitet vor 2 Wochen 3 times von Rupi

Salve: Rupi

@rupi

Danke für deine Antwort. Ich werde morgen noch mal genau mit ihm klären wie der Vorgang abgelaufen ist und mal mit ihm zusammen bei der Service Nummer anrufen . Denn es kann ja nicht sein das man einfach einen Telefonanschluss abschaltet ohne eine Alternative. 

0

Wenn dein Nachbar vorher KEINE Mitteilung bekommen hat, weder schriftlich noch mündlich/telefonisch und auch immer die Rechnungen pünktlich bezahlt hat, kann das nicht zulässig sein. 

Wenn die Telekom so etwas ohne Ankündigung durchzieht, dann darf die aber nicht ohne weiteres mehr Geld nehmen und muss auch dafür garantieren, dass der Kunde dasselbe machen kann (telefonieren/ surfen), wie vor der Umstellung, auch mit der selben Hardware.

Die Telekomkunden, die ich bisher getroffen habe, waren immer sehr zufrieden mit dem Service, auch wenn die Preise ganz schön happig sind. 

Dein Nachbar sollte da wirklich sehr zeitnah hinterhergehen und das klarstellen.

 

@Wlanman, Vodafone hat doch jetzt auch LTE G5. Haben die dich schon angeschrieben und dir vielleicht auch einen Wechsel angeboten?

 

@praktiker

Nein, Vodafone hat zwar schon 5G gestartet aber erst in ein paar Städten. Auf dem Land wird es wohl noch einiges dauern, da ja auch überall neue Hardware installiert werden muss.

@praktiker

Von 5G müssen wir noch gar nicht reden. Dafür gibt es noch kaum Empfangsgeräte.

@Dim. Und dann kommt es auch auf die Preise an. Mir reicht 4G im Moment vollkommen aus. 

@Wlanman Bei mir ist es auch nicht anders. Sogar 4G läuft noch nicht einwandfrei. Die großen Funklöcher sind eher Regel als Ausnahme

 

Aber Vodafone hat ja schon die Router dafür, für die die auch Werbung machen.

Ursprünglich war G5 doch eher für die Unternehmen gedacht und weniger für die Verbraucher. 

Ich denke die mussten umdenken, weil die Kosten für die Lizenzen so hoch waren und die das Geld nur über die Verbraucher (Telekommunikation) schnell wieder rein bekommen. 

 

@praktiker

Das stimmt. Aber 5G nur für die Unternehmen kann ich mir nicht vorstellen.

0

ich kann mir einfach nicht vorstellen das der Anschluss bereits abgeschaltet war. Vielmehr ist gängige Praxis das sich jemand als Telekom Mitarbeiter meldet, in Wirklichkeit aber freie Mitarbeiter  sind und auf Provisionsebene arbeiten. Diese haben in der Regel Zugang zu den Adressen der betroffenen Teilnehmer. Hier steht natürlich der wirtschaftliche Aspekt im Vordergrund. Viele Gespräche mit Telekom Service Mitarbeiter haben ergeben das sie oftmals mit diesem Gebaren dieser Werber  konfrontiert werden und deshalb immer bereit sind dermaßen abgeschlossene Verträge im Sinne der geschädigten Kunden zu revidieren.  Wie schon erwähnt, ein klärendes Gespräch mit der Telekom ist unumgänglich und natürlich so schnell wie möglich auch wenn man einige Zeit in der Warteschleife steht. Der Service ist auch am Sonntag besetzt und hier schneller erreichbar, auch hatte ich die Erfahrung gemacht das die Mitarbeiter am anderen Ende sich wesentlich mehr Zeit für das Anliegen nehmen.

Bitte unbedingt vor dem Anruf die Telefonnummer des betroffenen Teilnehmers und die Rechnungsnummer bereit halten. Auch sollte darauf hingewiesen werden das man im Auftrag des anwesenden aber altersbedingt nicht mehr voll aufnahmefähigen Nachbarn, Freund etc. handelt. 

Bearbeitet vor 2 Wochen 2 times von Rupi

Salve: Rupi

@rupi

Wie gesagt, den genauen Ablauf kann ich erst Morgen klären, ich werde aber berichten was aus der Sache geworden ist

0

Ich glaube, dass @Rupi recht hat. So einfach ohne Ankündigung und weitere notwendigen Schritte darf die Umstellung nicht ablaufen.

0

Tja, das war wohl ein Fall wo völlige Unwissenheit auf falsche Beratung traf . Mein Nachbar hat die schriftliche Benachrichtigung natürlich bekommen, hatte aber gedacht sie wollten ihn den Anschluss abschalten weil er seine letzte Telefonrechnung noch nicht bezahlt hatte. Er hat das Geld überwiesen und damit war für ihn die Sache erledigt. Dann rief irgendwann jemand von der Telekom an und sagte ihm das der Anschluss zum 1.8.geschaltet wird. Dann kam noch der Hinweiß , das der Anschluss nicht besonders schnell wäre und das es da etwas Besseres gäbe. Mein Nachbar wusste gar nicht was er von ihm wollte. Für ihn war bis dahin ein Telefonanschluss ein Telefonanschluss und hat gesagt er möchte dann natürlich das Bessere obwohl er Internet bis jetzt gar nicht nutzt.

Daraufhin hat er ihm zusätzlich diesen Magenta Funk Vertrag klar gemacht. Lange Rede kurzer Sinn . Die Auskunft der Hotline war das der Anschluss jetzt auf IP geschaltet ist. Der Funk Vertrag wird storniert und er bekommt jetzt einen normalen Speedport.

Mein Nachbar freut sich und will jetzt auch das Internet erkunden, auch wenn es nicht High Speed ist. Er hatte schon länger überlegt sich einen günstigen Laptop zu kaufen . Ich denke er wird mich dann noch öfter besuchen. 😀 😀  

 

Noch mal schönen Dank an @Rupi

Bearbeitet vor 2 Wochen von Wlanman

Elektronik funktioniert mit Rauch. Denn wenn der Rauch raus kommt funktioniert die Elektronik nicht mehr!

@wlanman

Tja. Solche Geschichten sind leider keine Seltenheit.

Ja leider. Gerade ältere Menschen sind  da oft völlig überfordert.

0

Freud mich das nun alles im Sinne des Nachbarn geregelt werden konnte.

Salve: Rupi

0

Also das die Telekom alte ISDN und analoge Anschlüsse mit DSL abschaltet, sollte kein Geheimnis mehr sein. Die Umstellung läuft seit Jahren und sollte eigentlich 201 beendet sein, wird aber erst Ende diesen Jahres so halbwegs durch sein

Die betroffenen Kunden erhalten vor der Abschaltung VIER Schreiben. Im ersten wird über die technische Notwendigkeit eines Produktwechsels informiert. Im zweiten noch einmal, aber mit Ankündigung einer Kündigung. Dann folgt die Kündigung ein Vierteljahr vor Abschaltung und ca 4 bis 6 Wochen davor nocheinmal eine Erinnerung an die Kündigung. Jedesmal verbunden mit dem Hinweis, das man keine Kunden verlieren wolle, aber man den Anschluss nicht einfach so umstellen dürfe und daher kündigt.

Wer also alle vier Schreiben verpennt - sorry, da hört mein Mitleid auf. Aber es gibt genug, auch Geschäftsleute, die ein Telekomschreiben ungelesen abheften, weil es ja keine Rechnung ist... Habe ich in den letzten Jahren mehrfach im Kundenkreis unserer Partner erlebt.

Deinem Nachbarn wurde Magenta Zuhause via Funk angeboten. Das ist ein analoger Telefonanschluss (Technik ist MSAN Pots, also IP basiert, aber die Wandlung erfolgt auf dem Weg zum Kunden) und ein Internetzugang via LTE oder UMTs mit 60GB Inklusivvolumen. Eigentlich ein ziemlich geiles Produkt. Gerade für ältere Leute ist das Produkt sehr gut, denn die kommen mit den 60GB sehr gut aus und der Telefonanschluss ist im Haus analog und die meisten Hausnotrufssteme funktionieren damit einwandfrei. Mit der MSAN Pots Technik funktionieren sogar die meisten Wählgeräte für Alarmanlagen problemlos weiter, das nur mal so am Rande.

Alternativen: Wenn das DSL schnell genug ankommt, dass es für die Telefonie reicht, dann wäre Magenta Zuhause Hybrid eine Alternative. Der Hybrid Router ist zwar mächtig teuer, aber dafür kann der "Eier legen".  Der neue Speedport Pro kann schon ISDN und ich habe bis jetzt nichts schlechtes über ihn gehört.  Bei Hybrid läuft die Telefonie immer über das DSL. Beim Internetzugriff wird je nach Bedarf DSL und LTE gemeinsam genutzt. Das ist auch der Grund, warum es nur mit einem speziellen Router geht. Die Fritzboxen können das nicht.

@holger_p

Mit 60 GB wäre ich sicherlich nicht glücklich. Mit meinem YouTube-Musik-Konsum und den Games.
Mir gefällt, wie Du alles erklärst. Du müsstest mal die Bücher zum Thema schreiben. Oder eröffnen wir irgendwo extra einen Holger-Blog?

@holger_p

Also jetzt blicke ich langsam gar nicht mehr durch. Du sagst Magenta per Funk wäre ein analoger Anschluss. Aber wie soll das genau gehen. Der Speedport LTE 2, dem sie ihm geschickt haben hat doch gar keine Anschlüsse für ein analoges Telefon und auch keine DECT Basis .Im Grunde genommen will er ja nur sein altes Telefon wieder nutzen . Internet ist bei ihm zweitrangig. 

@Dim, ich habe noch einen Blog zum Thema Telekommunikation, aber aus Zeitrmangel da in den letzten 2 Jahren kaum was gepostet. Ich käme mit 60 GB auch nicht aus - deswegen erwähnte ich aber speziell die älteren Leute. Die streamen im Regelfall weder Musik noch Video im größerem Umfang und dann reichen 60GB.

@Wlanman: Der Speedport LTE 2 ist nur für das Internet da. Technisch hast Du zwei Produkte:
1. Einen analogen Telefonanschluss. Also eine TAE Dose im Haus des Kunden
2. Einen LTE Tarif, den der Kunde nur zu Hause (in seiner regionalen Funkzelle) nutzen kann. Dafür ist der LTE-Router da. Und der macht nur Internet, hat also LAN und WLAN. Dect braucht er nicht und wenn er von Huawei kommt, dann könnte man ihn unter gar keinen Umständen zum Teleofnieren nutzen. Ich weiß nicht warum, die Huawei Kisten mögen kein SIP und sperren da was. Total egal, ob deutsche, östereichische oder spanische Firmware und egal welcher Provider...

 

@holger_p

Mit den Senioren habe ich schon verstanden. Wie heißt Dein Blog?

@holger_p

Erst mal Danke für die ausführlichen Erklärungen, aber wie ich schon gepostet habe haben wir heute die Sache geregelt. Dieser Funkvertrag wird storniert , sein Anschluss ist auf IP umgeschaltet und er bekommt einen normalen Speedport. Er kann dann auch ins Internet aber die Geschwindigkeit ist ihm egal . Der Mann ist 70 ( Mist...werde ich ja auch bald) und hat von Technik null Ahnung. Ich habe heute gestaunt, der nutzt immer noch sein erstes Nokia Handy, denn das kann er bedienen 

@Wlanman, das 3110, oder welches hat dein Nachbar? 😉 😀 

Ich glaube, was Holger mit dem Speedport LTE 2 meint, ist ein wenig ähnlich, wie bei mir mit dem Glasfaseranschluss und meiner Fritzbox 7390.

Den Glasfaseranschluss habe ich am Glasfaserrouter angeschlossen und der geht natürlich schon in die Glasfaserleitung von deutsche Glasfaser, aber das Geld bekommt noch 1&1.

Meine Fritzbox 7390 ist noch am TAE Anschluss angeschlossen, für Telefon von 1&1. Ich habe aber auch beide Router untereinander verbunden.

Ich vermute, dass Holger das auch so meint, "2 Anschlüsse für zwei verschiedene Verbindungen (Telefon und Internet), aber über einen Anbieter".

Bei manchen Autos hast du ja auch Hybridantrieb, Benzin und Elektro in einem Auto, oder wie bei deinem alten Volvo, Benzin und Gas für den selben Motor.

Für Telefon braucht man kein Highspeed, sondern nur für Internet. Deshalb Telefon "analog" und Internet, bei deinem Nachbarn möglicherweise per Funk.

Vielleicht kann man das mit dem Funk in dem Falle vergleichen mit früher dem "Walki Talki", also sehr grob vergleichbar. Natürlich ist heute die Funkfrequenz eine völlig andere, als damals.

 

 

@Praktiker. Da Handy Modell weiß ich nicht genau. Habe nur gesehen das Nokia drauf stand.  Übrigens, wie die entsprechende Hardware funktioniert weiß ich schon

@Wlanman, sorry, da hab ich dich wohl falsch verstanden. Hätte mich auch sehr gewundert, wenn gerade du da Probleme hättest.

 

@Dim. Die Seite heißt telkotalk.de und der letzte Artikel ist vom Mai 2018...

@holger_p

Die Seite sieht tatsächlich nach einem Blog aus und tatsächlich warst Du früher ein wenig fleißiger. 😉

0

Kann sein , dass ich mich da auch nochmal mit Fragen melde, aber ich weiß noch nicht, wie das Tel. bei mir zuhause läuft, ich weiß nur, dass ich irgendeine Hausanlage habe, mit mehreren Anschlüssen, mit denen ich innerhalb des Hauses und auch nach draußen tel. kann

@janinez

@Holger_p weiss da wohl am besten Bescheid. Intern kann man aber auch mit den DECT fähigen Geräten telefonieren. Ich glaube aber, dass es da mehr auf den Router ankommt. 

 

wenn ich Fragen hab, dann werde ich mich an ihn wenden. Die Fotos vom Plattenspieler hab ich gemacht, jetzt müssen sie nur noch ins Lappi, damit ich sie hier posten kann

Teilen:
  
Arbeitet

Bitte Anmelden oder Registrieren