Community

Heute wieder mal ei...
 
Teilen:
Benachrichtigungen
Alle löschen

Heute wieder mal eine Bandmaschine  

   RSS

0

Schon einige Zeit wartete ein Tonband Gerät der Marke Philips unterbrochen durch meine Erkrankung auf eine nähere Untersuchung. Es handelt sich dabei um ein HiFi Stereo Tonband mit der Bezeichnung N4417. Baujahr 1972. Neupreis damals 1100 DM. Stereo in HiFi Qualität und Vierspur Technik und drei Bandgeschwindigkeiten. Sogar das original Mikrophon war beigelegt.

Anfang des Jahres 2019 bekam ich dieses Gerät von einem Bekannten zum Ausschlachten da es seiner Meinung nach nicht mehr funktioniert.

Natürlich konnte ich diese Aussage so nicht hinnehmen und so wurde die Maschine von mir sofort genauer unter die Lupe genommen.

Tonbandgerät Tonband PHILIPS Type N 4417 Stereo DEFEKT

Zunächst wurden die Glühbirnen der Aussteuerinstrumente ersetzt. Hier Ersatz zu finden gestaltete sich etwas langwierig. Winzige Tropfenbirnchen 6,8 Volt 0,4 Watt. 

Der gesamte Antrieb, Tonköpfe und Regler mussten aufwendig gereinigt werden. Alle Antriebsriemen waren ausgeleiert und wurden ersetzt.

Der erste Wiedergabetest war sehr gut. Die Klangqualität hervorragend. Aber bei der ersten Aufnahme zeigte sich ein Fehler.

Der rechte Kanal wurde nur sehr schwach und abgehackt angesteuert. Der Fehler war aber schnell lokalisiert.

Ein Schiebepotentiometer das durch die Aufnahmetaste betätigt wird stellt den Kontakt zu den beiden Aufnahmekanälen her. Diese Schiebeinheit bedarf der regelmäßigen Reinigung. Dies war aber hier erfolglos. In dem Schiebepotentiometer sind Federn verbaut die das bewegliche Element genau in die richtige Position bringen. Und die Feder zuständig für den rechten Kanal ist defekt.

Aufgrund der Kompaktheit des Bauteils ist nur ein kompletter Ersatz möglich. Trotz intensiver Suche habe ich bis jetzt kein passendes Teil gefunden. 

Dies bedeutet es können zwar Bänder in Vierspur und hervorragender Qualität abgespielt werden, Aufnahmen aber produzieren einen gestörten rechten Kanal. Schade, hier scheitern zunächst mal meine Wiederbelebungsversuche.

Salve: Rupi

4 Antworten
0

@Rupi Tolles Gerät! 👍👍👍
Und toll, dass Du es zum neuen Leben erweckt hast. Auch wenn die Aufnahme nicht einwandfrei funktioniert, hast Du trotzdem viel erreicht.

ich finde es immer wieder toll, wenn alte Geräte nicht weggeworfen, sondern wieder brauchbar gemacht werden

0
images (1)

 Das hier abgebildete Bauteil ist ein Schiebepotentiometer. Leider entspricht es nicht dem defekten Original und kann nicht verwendet werden. Ich habe das Bild hier eingestellt um zu Zeigen was unter einem Schiebepotie zu verstehen ist.

Salve: Rupi

0

Hi @Rupi, ich hab ja auch noch alte Elektronik-Teile (Geräte) zu Hause, auch aus einem älteren, tragbaren Radiorecorder 1 oder 2 Schiebepotis. Wenn du vielleicht ein Bild oder die genauen Maße vom Originalteil hast und hier posten könntest, könnte ich mal schauen, ob das passt.😉😁

0

Die Bezeichnung Schiebepotentiometer ist zwar so angegeben. Nur hat es mit einem eigentlichen Poti nichts überein. Bei einem Potentiometer handelt es sich um einen variablen Widerstand in einem bestimmten Ohmbereich.

Bei dem defekten Bauteil, irreführend als Potentiometer bezeichnet handelt es sich vielmehr um eine Kontaktschiene die bestimmte Kontakte überbrückt und damit eine Verbindung für die Ansteuerung der Aufnahme- Wiedergabekanäle herstellt. 

Salve: Rupi

@rupi, also nicht vergleichbar mit einem Lautstärke- oder Equalizer- Schieberegler?!

Richtig. Der defekte Schieber stellt eine Überbrückung zu den verschiedenen Kanälen her.

Teilen: