Community

HP Pavilion 15-dk03...
 
Teilen:
Benachrichtigungen
Alle löschen

HP Pavilion 15-dk0358ng von Media Markt - neu oder doch nicht???  

   RSS

0

Hallo liebes Community,

habe das Notebook am 28.05.20 im MediaMarkt Köln City am Dom gekauft. Der Mitarbeiter hat mir eine halbgeöffnete (halbgeschlossene) Verpackung gebracht. Nach meiner Frage, warum es so aussieht und ob das nicht ein Aussteller war, hat er mir mitgeteilt: " Das Laptop hat einen Einrichtungsservice bekommen, den Sie sogar nicht bezahlen müssen. Inklusive Ersteinrichtung, Updates, Benutzerkonto und Funktionskontrolle"
Nach der Überprüfung zu Hause haben mich aber einige Sachen stutzig gemacht:
1. alles war nicht ordentlich wieder verpackt + zerknitterte Papiere
2. mehr Fingerabdrücke als für diesen Zweck nötig wäre
3. BIOS wurde mit November 2019 datiert. Windows wurde am 25.05.2020 installiert, also drei Tage vor dem Kauf. Inkl. alle HP-Programme, also wurde ein Recovery-Datenträger genutzt.
4. Die Gewährleistung am Gerät wir nur bis zum 14.04.2021 angezeigt!

Muss ich dem Mitarbeiter glauben oder war es doch ein Gerät mit der früheren Verwendung - Aussteller oder Rückläufer?

Was meint ihr?

Beste Grüße,

Dim

Themen Schlagworte
5 Antworten
0

Ich würde mal sagen, wenn du nur am 28.05.20 einmal da warst, um einen NEUEN Laptop zu kaufen und der Mitarbeiter vom Markt keine halbe Stunde weg war, dann hat der definitiv NICHT für dich das Laptop neu eingerichtet. 

Alleine schon die Neuinstallation von Windows 10 ist NICHT in 5 - 10 Minuten erledigt.

Dazu kommen die teilweise sehr weit auseinanderliegenden Daten/"Termine", mit Ende November für das BIOS, 25.05.20 für das Windows und 28.05.20 dann der Kauf. Der Karton war auch NICHT Original HP. Meines Wissens verwendet HP weiße Kartons mit Blauer Schrift. Der Karton im Videoclip war jedoch "neutral braun". Außerdem sind Elektrogeräte immer zusätzlich in Styropor gepackt.

Du "kannst" dem Mitarbeiter vielleicht glauben, was der dir erzählt/aufbindet, aber ich würde es nicht. 

Dein Gerät war NICHT zu erst in deinen Händen. Du hast ganz zu Recht deine Zweifel an der Aussage des Mitarbeiters. Wenn dein Gerät völlig einwandfrei funktioniert, kannst du es vielleicht auf sich beruhen lassen, aber andererseits dürfte es jetzt im Nachhinein etwas schwierig werden, etwas anderes zu beweisen. Du könntest bestenfalls anhand der Daten (Ende November 2019, 25.05.20 und 28.05.20) beweisen, dass der Mitarbeiter Unrecht hat, ansonsten stände Aussage gegen Aussage.

@praktiker Ich fand es schon ein wenig seltsam. Die Ersteinrichtung habe ich nicht bestellt. Und warum muss jemand diese einfach so machen und mir schenken??? Auf den Mitarbeiter habe ich locker bis 20 Minuten gewartet. In dieser Zeit konnte alles mögliches passieren - er konnte rauchen oder das Laptop schnell einpacken... Da kann ich nur vermuten. Es ist mir einfach sehr schade, dass die Mitarbeiter immer versuchen, immer solche Geräte (alt oder Aussteller) den Kunden unterzujubeln. Klar - da freut sich der Verkäufer, denkt aber nicht, dass der Kunde doch unzufrieden bleibt. OK - wir sind die Leute mit der Ahnung, aber was passiert mit den anderen Kunden. Wenn ich nur höre, wie diese beraten werden, würde ich fast jeden Berater sofort raus schmeißen.

@Dim, "Berater" ist gut, "Mitarbeiter" ist besser. Du hast völlig Recht, Mitarbeiter, die völlig falsch beraten, sind natürlich keine "Berater", eher Schwätzer. Ein "Berater" hat von der Materie in der Regel richtig Ahnung, Mitarbeiter leiern bestenfalls (korrekt) die Bedienungsanleitung u/o die technischen Daten herunter, wie auswendig gelernt, aber wehe du fragst etwas, was die nicht irgendwo nachlesen konnten, oder mitbekommen haben, z.B. durch andere Kunden, dann "siehst" du nur ein riesiges Fragezeichen über deren Kopf schweben und vielleicht (eher sicher) noch ein hörbares "ÄH". Sweaty Surprised Excitement Scared Razz Laugh  

Die Emojis zeigen die gedanklichen Gesichtsausdrücke eines "Beraters"/Mitarbeiters, bei Kundenfragen.

@praktiker Da habe ich inzwischen weitere "tolle" Funde gemacht. Der Marktleiter wird sich sicherlich am Dienstag freuen. Den Mitarbeiter habe ich ja schon nachgefragt, ob dieses Laptop kein Aussteller oder Rückläufer ist. Ich habe auch angedeutet, dass ich mich "ein wenig" auskenne und nicht belogen werden möchte. Der hat nur so gelächelt, weil er diesen Satz 1000 Mal am Tag hört.

0

Also der Karton ist durchaus ein "echter" HP-Karton. Die Tatsache, dass Windows drei Tage zuvor neu aus dem Recovery installiert wurde und das Datum 14.4. lassen für mich folgenden Schluss zu:

Das Gert wurde bereits einmal kurz benutzt und registriert. HP gibt ein Jahr Garantie auf die Gerte ab Kaufdatum, das scheint hier hier der 14.4.2020 gewesen zu sein. So, all das sind aber kaum "harte" Fakten. Aber die kannst Du dir sehr leicht und unbestechlich besorgen. Die Festplatten haben nämlich die Eigenschaft, die Betriebsstunden zu zählen und das kleine Tool CrystalDiskInfo zeigt das an. Die im Text erwähnte portable Version gibt es leider nicht mehr und beim Installieren etas aufpassen, dass man nur das Tool und nicht weiteres unnützes Zeug installiert. Bei einem nagelneuen Notebook hat die Festplatte im Regelfall weniger als 5 Betriebsstunden, meist hat sie 3 Einschaltungen und  oder weniger Stunden.

Alles bis 10 Betriebsstunden würde ich mal kulant als Neuware gelten lassen. Wurde das Gerät aber intensiver benutzt, dann ist es in meinen Augen keine Neuware mehr. Das Gert muss trotzdem nicht schlecht sein, nur es ist eben keine Neuware mehr und dann sollte es einen Preisnachlass oder eine Zugabe geben.

Betriebsstunden

Hier mal ein Screenshot von CrystalDiskInfo mit den Werten meiner "biblisch" alten System SSD. Bei SSDs wird neben den Betriebsstunden (unten rechts) und der Anzahl der Einschaltvorgänge auch die "Schreiblast" angezeigt. Wie man sieht, ist die bei meiner SSD trotz der hohen Betriebsstunden recht niedrig. Das liegt an einer Windows Konfiguration, die sehr schonend mit SSDs umgeht. Bei mechanischen Festplatten ist die Zahl der Einschaltvorgänge wirdklich die Zahl der Einschaltvorgänge und nicht die Zahl der "Spindelstarts" - die kann höher sein, besonders bei Notebooks, die Festplatten gerne nach einigen Minuten "schlafen" legen.

@holger_p Herzlichen Dank für wie immer tolle Tipps, Infos und Hinweise. So habe ich einiges herausgefunden.

  • Weder CrystalDiskInfo noch HD Info konnten bei diesem Laptop SMART-Werte auslesen. Dann habe ich überprüft, was für eine SSD da steckt. Das ist eine Intel Optane SSD 512 + 32 GB. Diese ist auch richtig flott. Um an die SMART-Werte zu kommen, musste ich zu dem Intel Memory and Storage Tool greifen. Es hat sich gelohnt. 
    Screenshot (5)

    So können wir sehen, dass das Laptop tatsächlich im Einsatz war (danke nochmal. Holger). Wenn ich meine Nutzung in diesen zwei Tagen abziehe, bekomme ich immer noch mindestens 53 Stunden Laufzeit vor mir. Der kleinere Speicher hat sogar über 70 Stunden angezeigt. Seltsam. Und in dieser Zeit über 90 System-Starts! Im Bild steht 111, aber ich habe selbst mindestens 15 unternommen. Auch die gelesenen und geschriebenen Daten sehen nicht so gut aus. Da war sicherlich einer sehr fleißig. OK, Windows-Installationen brauchen jetzt auch nicht wenig. Wenn diese mehrmals gemacht wurden, kommt einiges zusammen.

  • Der Rechner wurde am 15.04 bei HP registriert und HP zeigt mir nur noch 10 Monate Gewährleistung. Das ist nicht das schlimmste, trotzdem unangenehm.
  • Die Ereignisanzeige zeigt, dass am 25.Mai das Notebook tatsächlich zurückgesetzt und die Updates aufgespielt wurden. Für das Ganze brauchte man keine 45 Minuten.

Das Laptop an sich ist richtig gut und flott - da kann man nichts meckern. Nur ist es mir nicht angenehm, dass einer mich so offensiv belogen hat. Deswegen geht das Notebook zurück und ich bin an das Gespräch am Dienstag sehr gespannt. Werde noch berichten.

Und wünsche euch allen frohe Pfingsten!

die technikfans pfingsten

 

@dim

da hat sich der Verkäufer sicher nur auf die Aussagen seiner Kunden/Kollegen verlassen, daß die das Gerät gar nie nicht benutzt haben. Ganz sicher bin ... 🤣 🤣 🤣 

 

Danke für die tollen Infos. 🥂 

@Electrodummy Glaube ich nicht. Der war ganz sicher im Bilde, was da alles abgelaufen war. Das habe ich schon bemerkt, als er das Laptop gebracht hat. Ich fühle es, wenn die anderen lügen. Sicher können das alle. Heute ist schon einiges passiert - werde ich morgen berichten.

Ja, berichte mal.

@holger_p

  Wink Mache ich wie versprochen 

 

Also nur um das Laptop zurück zu geben, brauchte ich mit der Anfahrt drei Stunden.

 

Nachdem ich zuerst lange an der Schlange gestanden war und dann mich am Servicepunkt gemeldet habe, sollte ich auf den Bereichsleiter warten. Das hat locker eine viertel Stunde gedauert. Und kommt er - oh Wunder - das war genau der Typ, der mir das Notebook verkauft hat.

 

Zu früh gefreut. Er hat alles, was ich ihm erklärt habe, als Luft wahrgenommen. Er hätte nicht falsch beraten. Woher sollte er wissen, was da alles mit den Rechner passiert. Die lustigste Frage von ihm war: "Woher wissen Sie denn, wann das Windows installiert worden ist". Wäre ich der Bereichsleiter, wäre es mir schon peinlich, so eine Frage zu stellen.  Noch eine geilere Aussage: " Es kann schon passieren, dass unsere Mitarbeiter die Rechner bei den Herstellern registrieren lassen. Zwei Monate Garantieverlust sind doch gar nicht schlimm". Und das alles mit so einem Gesicht, als ob er komplett im Recht war. Meine Aussagen, dass ich wegen seiner Falschberatung meine Zeit und mein Geld verliere, haben ihn gar nicht gejuckt. Also gar kein Versuch einer Wiedergutmachung, keine Entschuldigung. Zum Schluss kam ein trockenes "Dann tut es mir leid". Anschließend hat er einfach seinen Job gemacht: angeschaut, ob die Ware da ist; vorgeschlagen, mich umzuschauen, obwohl im Markt sowieso nur Aussteller stehen. Dann bekam ich mein Geld zurück inklusive meinem 100 Euro Gutschein - alles in einem Betrag können sie nicht auszahlen, weil ich auch mit dem Gutschein bezahlt habe. Inzwischen hat sich eine Riesenschlange gebildet - sorry, Leute, aber was kann ich dafür, wenn mitten in Köln nur eine Mitarbeiterin für Service zuständig ist. Dann kam noch eine halbe Stunde Wartezeit an der Kasse. Ein Megaerlebnis, kann ich sagen.

 

Die Lage war inzwischen nicht anders (die Tochter brauchte dringend ein Laptop)  und ich musste eine große Laufrunde durch die Innenstadt machen. Ich habe zuerst bei Cyberport ein Dell G3 ausgesucht, anschließend aber zähneknirschend ein potenteres HP für 100 Euro mehr geholt. Warum zähneknirschend? Das neue hat einen Ryzen 5 Prozessor und ich bin kein AMD-Fan. Die anderen Laptop-Daten haben aber überzeugt. Meine Tochter ist jetzt glücklich. Das Laptop ist nagelneu und das sieht man schon an der Verpackung, hatte nur 10 Betriebsstunden und 5 Einschaltungen. Bei dem Bildschirm habe ich sofort falsche Einstellungen inkl. Blaustich bemerkt, was bei dem ersten Laptop nicht der Fall war. Das Problem wurde in 5 Minuten beseitigt. Meine Tochter ist jetzt glücklich und hat ihre Prüfung eben glücklich bestanden.

Hoffentlich war es für Euch interessant...

 

Ich frage mich nur: Wenn ein Bereichsleiter so viel Ahnung hat und die Kunden einfach blöd stellt, wie sieht es dann mit den normalen Verkäufern aus???

 

Danke für die ausführliche Antwort. Ich glaube, das Notebook mit dem Ryzen ist eine sehr gute Wahl. Die aktuellen Ryzen sind so gut, dass Intel für 2020 schon kapituliert hat. Laut Insidern wollen Sie dieses Jahr keinen neuen Desktop-Prozessor mehr auf den Markt bringen, da sie aktuell nichts im Köcher haben, was AMD nur ansatzweise Paroli bieten kann. Erst 2021 wird man antworten und hoffen, dass bis dahin wengisten mit den Xeons (Server) noch gutes Geld verdienen kann. Da holzt der Threadripper zwar auch die vergleichbaren Xeons in Grund und Boden, aber da hat Intel noch Luft und der Markt für Server und Workstations ist konservativer.

Anonsten: Ich würd an Deiner Stelle folgendes machen: Mich bei der MSH (Media Saturn Holding) beschweren und fragen, wo Du Deinen Gutschein nun in Geld ausgezahlt bekommst, denn der MediaMarkt wäre für Dich ja "gestorben". Schreib direkt an die Geschäftsleitung (Namen sind im Impressum: https://www.mediamarktsaturn.com/impressum) und an den Pressemenschen, schildere den Fall so wie Du es hier gemacht hast und frage, ob das ein normales Geschäftsgebaren in allen Mediamarkt Filialen ist, oder ob das nur in der normal ist, in der Du gekauft hast. Und wie man nun gedenkt, Dir den entstandenen Schaden (Zeitaufwand. Sprit) zu entschädigen.

Ich selbst kaufe auch eher selten bei Media-Saturn und wenn, dann nur online. Allenfalls online bestellen und vor Ort abholen. Das funktioniert bei Mediamarkt wunderbar, denn dafür haben sie bei unserem MM einen extra Eingang mit eigenem (leerem!) Parkplatz davor und man wartet selten länger als 5 Minuten.

Übrigens: Abteilungs- oder Bereichsleister haben fachlich von ihrem Bereich oft keinen Plan. Ich hatte mal einen defekten USB-Stick bei Staples reklamiert und hatte dem Abteilungsleister einen Bericht über den Defekt von h2testw ausgedruckt. Als er fragte, was der Ausdruck aussagen würde und was das für eine Software sei, konnte ich mir die Gegenfrage, ob er erst seit gestern USB-Stick verkaufe, nicht verkneifen. Aber es kam noich schlimmer, er kannte nicht einmal die Zeitschrift ct und natürlich wußte er nicht, das h2testw inzwischen weltweit die erste Wahl zum Überprüfen von Sticks und Speicherkarten ist.

@Dim, wie @holger_p schon sagte, kannst du sicherlich ganz beruhigt und zufrieden sein, mit dem AMD Ryzen Prozessor. Ich bin nämlich eher ein AMD Fan und hab eigentlich noch nie wirklich schlechte Erfahrung mit AMD gemacht. Für mich wäre das Verhalten des Bereichsleiter wohl ein Grund, Media Markt in Zukunft komplett zu meiden. Media Markt ist für mich eh schon lange nicht mehr die erste oder zweite Wahl.

@holger_p, die Software kannte ich vorher (früher) auch nicht, aber wenn ich einen Ausdruck von einem Test sehe, kann ich mir zumindest ein wenig einen Reim drauf machen, was die Daten bedeuten. Wenn ein Test zeigt, dass ein USB Stick nicht den Speicherplatz hat, den er haben sollte (lt Datenblatt/Bedienungsanleitung) und auch nicht annähernd die Schreib-/Lesegeschwindigkeit, dann weiss selbst ich, dass da etwas faul ist. Dann kann man ja nur hoffen, dass der besagte Bereichsleiter zumindest weiss, wofür MB und GB stehen und was GHz bedeutet. Wink Laugh  

Ist schon irgendwie peinlich, wenn man nicht mal Fachkompetenz "vortäuschen" kann.

@Holger_p @Praktiker

 

Danke euch! Aus meiner Sicht soll ein PC-Abteilung-Bereichsleiter bei Media Markt doch mehr können als einer bei Staples. Auf jeden Fall hast Du Recht. Ich zum Beispiel würde nie einen Job machen, wenn ich mich nicht auskennen würde. Meistens bin ich mit beiden Märkten zufrieden. Aber bei diesem Media Markt war das mein erster großer Kauf und direkt mit dieser Erfahrung. Ich habe schon öfters festgestellt, wie wild die Verkäufer darauf eingestellt sind, dem Kunden die Aussteller, Rückläufer oder Altware zu verkaufen, weil sie dafür einfach mehr Provision bekommen.

 

Allgemein kaufe ich selten direkt in den Märkten - meistens wird es, wie der Holger schon sagt, Online bestellt und im Markt abgeholt. Allerdings werden aktuell deutlich längere Lieferzeiten angezeigt und meinen 100 Euro Gutschein konnte ich nur im Markt einlösen. Auf diesem bleibe ich wieder sitzen. Sicherlich ist das auch keine clevere Option seitens des Händlers - im Markt finde ich kaum die Ware, die ich brauche. Die Tochter brauchte auch ganz dringend ein Notebook, aber in der Zeit, die ich verloren habe, hätte ich sicherlich auch ein online bekommen.

 

Auf meiner Liste standen mehrere Modelle zur Wahl und leider war keins dabei, wo die Technik und das Budget passten. So musste man doch irgendwo Abstriche machen. Aus meiner Erfahrung gab es immer wieder Probleme bei speicherintensiven Anwendungen und Spielen. Aber auch im Bezug auf die Grafikkarte. In dem neuen PC steht doch eine NVIDIA 1660 Ti und hoffentlich werde ich diese Mal von AMD-Prozessor nicht enttäuscht. Der eingebaute AMD Ryzen 5 3550H ist aus meiner Sicht um einiges schwächer als der von mir bevorzugte i5-9300H. Die Grafikkarte, SSD und 16 GB RAM haben in diesem Fall bei diesem Preis doch überzeugt. Hier noch ein Link zum gekauften Notebook.

 

https://www.saturn.de/de/product/_hp-pavilion-15-ec0325ng-2589985.html

 

@Dim

Danke für deinen Laptop-Kauf-Erfahrungsbericht. Nach dem Lesen habe ich so absolut kein Interesse daran, mir bei MM weder ein Laptop noch einen PC zu kaufen. Und was die Fachkompetenz von disem Bereichsleiter angeht, das ist schon erschütternd. Daß dieser Mensch mit leerem Kopf rumläuft, den ganzen Tag lang und ohne dauernd vor Schmerzen zu schreien...

 

Da bewahrheitet sich wieder einmal der Spruch: >Wer glaubt daß ein Abteilungsleiter eine Abteilung leitet, der glaubt auch daß ein Zitronenfalter Zitronen faltet<. Die wandelnde Inkompetenz. ;O)

 

Ich selbst kaufe die Laptops - mit denen meine Frau arbeitet - immer gebraucht. Sie liebt die Think-Pad-Serie mit dem roten Joystickknopf. Den letzten kaufte ich als wieder aufbereiteten Leasing-Rückläufer von Pollin. Meine Frau ist mit dem Laptop sehr zufrieden. Sie nutzt ihn ja teilweise auch beruflich, und er geht mit auf Reisen.

@Electrodummy, ich hatte mir früher auch mal einen gebrauchten Laptop gekauft, von FeComp. Ich glaube, dass war ein Lenovo, mit so einem "Pin"/Stift.

Da darf es auch keinen verwundern, dass die Mitarbeiter im "Elektromarkt" "Kopflos" durch die Gegend laufen und sich teilweise vor den Kunden verstecken, wenn der Abteilungsleiter/Bereichsleiter mit bestem Beispiel vorangeht. 

Das letzte Notebook, ein HP 17 Zöller, habe ich aus dem Angebot beim örtlichen Expert gekauft. Das Gerät war neu. Rein optisch konnte man das schon sehen, das der Karton nach dem Verpacken im Werk nicht mehr geöffnet wurde. Der Verkäufer vor Ort war zwar auch keine Leuchte, aber ich wußte ja genau, was ich wollte.

Ich habe vor einigen Wochen einen gebrauchten Lenovo-PC gekauft und zwar von einem kleinen Händler bei ebay. Für 200 Euro gab einen i7 der vierten Generation mit 8 GB Ram und ner 1TB Platte, die nur 1200 Betriebsstunden aufweist und laut Händler die Erstbestückung des Rechners sei. Ich hatte vorher mit dem Händler Kontakt aufgenommen, weil aus der Beschreibung und des Fotos nicht klar zu erkennen war, ob der Rechner ein oder zwei Display-Ports hat. Beim Verpacken hat er dann noch ne kleine Schramme am Gehäuse entdeckt und mir als Ausgleich Adapter Display-Port auf HDMI ins Paket gelegt. Das Windows 10 war super sauber installiert - man konnte sofort loslegen. Gut, ich habe das Windows noch auf eine vorhandene SSD geklont und das RAM auf 16GB erweitert. Das Ram lag noch in der Bastelkiste. Aber der Rechner war ein sehr guter Kauf, der ist sehr schnell und recht leise. Und der Service des Händlers wirklich vorbildlich.

Ich habe aber auch schön über ebay mehrmals Notebooks für Verwandte/Bekannte als junge Gebrauchgeräte gekauft. Vorführgeräte oder Versandrücklufer. Da spricht wenig gegen - wenn man es weiss und die Geräte entsprechend etwas günstiger sind. Keinem der Geräte selbst sah man an, dass sie nicht mehr neu waren. Lediglich die andere Art der Verpackung zeigte klar, dass es keine Neuware ist. Wie gesagt, die Geräte waren absolut ok und bei Preisvorteilen zwischen 50 bis zu 150 Euro waren das alles Schnäppchen. Gekauft habe ich die aber bei Händlern, die viele solcher Geräte verkaufen und entsprechend erfahren sind.

0

Bei diesem Bericht wollte ich von den nicht so schönen Erfahrungen berichten und auf keinen Fall die Läden komplett im schlechten Licht zeigen. Es gibt bei denen ja auch sicherlich kompetente Mitarbeiter und ich werde da weiter einkaufen - nur halt nicht mehr in genau diesem Markt. Und die Beratung kann man sich öfters schon sparen, wenn man sich vorab richtig gut informiert. Trotzdem können solche Erfahrungen leider nicht ausgeschlossen werden.

Und meine "tolle" Google-Bewertung zu diesem Markt muss ich noch ergänzen.

0

Und wieder bin ich wegen dem tollen Elektronikmarkt richtig enttäuscht.

Um 19.25 kommt ein Newsletter mit einem Super-Angebot.

a7 1

Pech, wer das Schnäppchen nicht direkt gesehen hat.

Ich wollte sofort nachdem ich gesehen habe zuschlagen... aber...

...Um 21 Uhr ist die Kamera weder bestell- noch abholbar!!!

a7 2

 Und 5 Minuten davor ist meine Tochter vor Freude gesprungen, dass sie eine neue Kamera bekommt :(

Sulky

@dim

Der Preis ist in der Tat heiss. Solche Angebote sind immer schnell weg.

@dim und in einem anderen Markt vielleicht?!

@Praktiker Alle Märkte in der Umgebung durchgecheckt.

@Holger_p Klar- das ist so. Aber überlege mal, an wie viele Kunden der Newsletter geschickt wurde. Die Marketingleute müssen ja was planen. Sie müssen auch wissen, wie viel Ware da ist. Wenn ich zehn Stück vorrätig habe, schicke ich dafür keinen Newsletter.

@dim, ich habe die selbe Anzeige auch online gesehen. 

Ich meine mal in einem Beitrag gehört zu haben, dass die Märkte bei solchen Angeboten eine gewisse Menge vorrätig haben müssen, um ausreichend Kunden damit "versorgen" zu können. Bei Discountern wie Aldi und Lidl ist das zumindest so.

@Praktiker Jawohl. So ist es. Aber es ist sehr schwierig zu überprüfen. Und wer macht das?

@dim, die andere Sony Alpha 7 Systemkamera, ohne extra Zubehör kostete bei MM auf der Seite über 1000 €. Da habe ich mich gefragt, ob die sich vielleicht vertan haben und sich so "rauswinden" wollen. Wenn die günstige Kamera ähnlich gut ist, wie die teure, wäre das ja ein großes Verlustgeschäft.

@Praktiker Die erste Alpha 7 gibt es in drei Versionen: 7, 7R und 7S. Hier gibt es mehr dazu. Allein dadurch gibt es schon Preisdifferenzen. Das beworbene Kit kostet woanders um die 700 Euro. Es ist keine Seltenheit, dass Media Markt im Preis so nach unten geht. Sie haben sich definitiv nicht vertan.

@dim und die Canon Kamera, die die im Angebot haben ist nichts für dich?

@Praktiker Welche genau, damit ich nicht lange suche?

@dim, die für um die 500 Euro, auch mit Objektiv, diese hier.

@Praktiker Ne, da bleibe ich lieber beim Vollformat. Leider nicht geklappt. Das war der Hauptgrund.

0

Ich würde ein paar Euros mehr investieren. Schau mal in diesen Test:

https://www.allesbeste.de/test/beste-spiegelreflexkamera-fuer-einsteiger/

Testsieger dort ist die Canon EOS 800D, dicht gefolgt von der Nikon 5600. Die Nikon macht die besseren Fotos, bei der Canon ist der Autofokus schneller und das WLAN funktioniert besser. Wer nicht mit der Cam filmen will und WLAN bei einem FOTOapparat schnuppe ist, der greift zur Nikon. Die 800D ist günstiger und filmt in Full HD dank des schnelleren Autofkus wohl auch ganz gut. 4K hat Canon ihr vorenthalten. Die jüngere, aber einfachere 250D kann 4K, allerdings nur in der völlig sinnfreien Framerate von 25 Bildern. Nunja, Canon will ja auch Videokameras verkaufen...

@holger_p Das Thema Kameralieblinge haben wir schon so oft gehabt. Und jeder hat seine Favoriten. Und das ist ganz selbstverständlich. Ich zum Beispiel bleibe bei Sony und ich filme und exportiere Blu-Rays sogar gerne mit 24 fps. Ich kenne viele Negativstimmen zum Thema, aber mit der richtigen Filmtechnik und richtigen Einstellungen kommt es tatsächlich zu gutem Filmlook.

Nunja, 24p ist halt der tpische Film, aber 25p ist eben weder 24p (Filmlook) noch 30p, was für Youtube interessant wäre.

Teilen: